800 Jahre Daaden und 675 Jahre Biersdorf: Von Burg Hohenseelbach, Ritterschlag und „Pulled Pork“ – unsere Schulgemeinschaft bot für jeden etwas!

Freitag, 20. September 2019 von Lars Limbach

IMPRESSIONEN VON UNSEREM MITTELALTERSTAND AUF DEM FONTENEY-LES-FLEURY PLATZ

Die 800-Jahrfeier war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Am Stand unseres Fördervereins konnte man Leckeres vom Schwein („Pulled Pork“ vorbereitet von Frau Susann Theis) mit Krautsalat, Barbecue Sauce und Brötchen genießen. Beim Verkaufsteam unserer Schulgemeinschaft (Förderverein-Schulelternbeirat-Lehrer-Schüler), gekleidet in weiß-rote Rittergewänder, wurden auch gekühlte Getränke gereicht. Ein paar Meter weiter erhob sich dann eine Kulisse ganz besonderer Art: Lehrer Jochen Meier hatte diese im Kunstraum unserer Schule geschaffen. Er übertrug die Darstellung des Hohenseelbachskopf auf ein großes Tuch. Der von ihm und unserem Hausmeister, Manfred Gawlik, gebaute Marktsstand bekam so einen perfekten Hintergrund. Ebenso entwarf er das „Standbanner“ (nach dem Vorbild von Kira Litau – SMV 2018). Lehrer Joachim Reichert hatte eindrucksvolle Schilde der Trierer und Hohenseelbacher entworfen und gebaut. Ebenso durfte ein passender Waffenständer für die Hellebarden nicht fehlen, die von unseren Schülern im Projektunterricht gebaut wurden. Aus dem Fundus von Geschichtslehrer Lars Limbach konnten Schüler und Lehrer sich ganz original in eine Ritterkluft kleiden. Auch schlug er so manchen Knappen zum „waschechten“ Ritter oder mutige Zofen zum Edelfräulein. Wer „Böses“ im Schilde führte, fand sich schnell im selbstgebauten Pranger (Manfred Gawlik) wieder. Besondere Düfte kamen von den gebundenen Trockensträußen aus Wiesenblumen. Diese hatten Kolleginnen mit Lehrerin Katharina Steinen gebunden. Aus ihrer Schneiderwerkstatt stammten auch die vielen Decken und Schals. Bunte Taschen und selbst genähte Geldbörsen steuerte Lehrerin Anne Haas bei. Eine ausgewachsene Buche wurde vom Schulleiter Hajo Laubenthal auf großformatige Pappe gemalt und dann in „Stein verwandelt“ (zu sehen im Theaterstück: „Ritter Heinz“). Ebenso wurden Kartons für die Burgmauer in seinem WPF-Kurs „Malerei“ fertiggestellt. Kräutersalze und aromatische Öle entstanden in der Hauswirtschaftsgruppe von Lehrerin Cordula Nelke-Naber.  Glückbringende Dekosteine gestaltete das Schülerteam von Lehrerin Christine Neef. Die Theatergruppe konnte wegen des schlechten Wetters am Vormittag leider nicht auftreten. Sie wird das Theaterstück „Ritter Heinz“ aber am 19.10.2019 (14:30 Uhr) im Daadener-Bürgerhaus (Altenfeier) nochmals aufführen. Auch die Friedensglocke durfte an unserem Stand nicht fehlen. Hier konnten sich die Besucher über die Friedensarbeit unserer Geschichts-AG informieren. Am Ende des stehenden Festumzuges zeigten sich Anke Birk (Vorsitzende unseres Fördervereins), Michael Stricker (Schulelternsprecher) und Hajo Laubenthal (Schulleiter) sichtlich zufrieden und dankten allen Helferinnen und Helfern. Ein ganz besonderer Dank gilt in dieser Zeit unserem Hausmeister Manfred Gawlik, der Kulissen gestaltet, ganze Burgmauern transportiert und immer mit Rat und Tat bereitsteht!

Die Schulgemeinschaft blickt auf ein gelungenes „Event“ zurück!

Klasse 10B der Realschule-plus Daaden bringt „Ritter Heinz – oder die Sage vom Hohenseelbachskopf“ als humorvolles Theaterstück auf die Bühne der Daadener 800-Jahrfeier

Freitag, 13. September 2019 von Lars Limbach

Theatergruppe der Klasse 10B begeisterte Klein und Groß!

Zum Weiterblättern bitte auf  die Fotos klicken. 

Gewitterstimmung in einer schwülen Sommernacht, der Mond steht bleich am Firmament und bescheint aschfahl die Ruine einer Burg. Durch das Gelände quält sich, schwarz gekleidet im Schein seiner Laterne, der Nachtwächter von Seelbach. Zwölf Glockenschläge kündigen Mitternacht und damit auch die Geisterstunde an. „Liebe Leute lasst euch sagen, es hat soeben Mitternacht geschlagen… und alles ist ruhig!“, durchdringt sein lauter Nachtwächterruf die Nacht und wiegt somit die Bevölkerung und das Kinderpublikum im vollbesetzten Daadener Festzelt am Donnerstag, den 29.08.2019, bei der Auftaktveranstaltung der 800-Jahrfeier bei „Daaden for Kids“ in Sicherheit. „Ich weiß so manch schaurige Geschichte über das alte Gemäuer auf dem Hohenseelbachskopf zu berichten! Wollt ihr eine solche Geschichte hören?“ Kinder und Eltern fordern dies mit einem lauten „Ja“ geradezu heraus und so nimmt der Nachtwächter (Lehrer Lars Limbach und Autor des Stücks) das Publikum mit auf eine Zeitreise in das 12. Jahrhundert.

Damit beginnt das Theaterstück  „Ritter Heinz – oder die Sage vom Hohenseelbachskopf“ (anmoderiert von  Roland Imhäuser) des 17-köpfigen Theaterensembles der  Klasse 10B der Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden. 

Vor der Kulisse der Burg Hohenseelbach (auf zwei Mal drei Metern Leinwand von Jochen Meier gemalt) regt sich nun ein etwas verwirrter alter Bettler (Christian Kirchner), der zwar nicht mehr ganz alle seine Gebrechlichkeiten mit seinen Körperteilen zusammenbekommt, aber sofort die Sympathie der armen Seelbacher  Bäuerinnen und vor allem die der Zuschauer gewinnt.

Doch die Idylle wird jäh vom Auftritt des Raubritters Heinz von Seelbach (Thorsten Herrmann) und seinen düsteren Mannen (Florian Reichmann und Janne Sturm) unterbrochen, die sich das Bisschen aus der Sammelbüchse des Bettlers unter den Nagel reißen. Mit einem drohenden „Man möge dich strafen!“ verschwindet der Bettler im Verließ der Raubritterburg (aus über 50 bemalten Kartons der Malereigruppe von HaJo Laubenthal), vor der schon ängstlich die Bäuerinnen (Luisa Sommer, Azma Razmeh, Sina Metz, Cacey Arns und Lea Meyer) mit ihren Abgaben warten. „Na, wenn das mal reicht…!“, knurrt Heinz. Auch sie haben unter den Launen des Raubritters zu leiden, der nie den Hals vollbekommt. Seine Frau, die „gute Hilde“ (Nele Bürger), warnt ihren Mann, doch etwas mehr Nächstenliebe walten zu lassen und weniger zu fluchen. „Sonst endet das noch böse!“, fügt sie fast prophetisch hinzu.

Es kommt wie es kommen muss: Die Bauern suchen Hilfe beim mächtigen aber auch schlitzohrigen Bischof Balduin von Trier (Jona Ströhmer). (more…)

Happy Birthday Daaden! Schüler der MuKu Gruppe malten zum 800. Geburtstag der Stadt

Freitag, 13. September 2019 von Lars Limbach

Junge Künstler feiern das Jubiläum mit Luftballons-historischen Fachwerkhäusern und viel Konfetti!

Zum Weiterblättern bitte auf die Fotos klicken

In der MuKu Gruppe Bühnenbau (Frau Hust) wurde fleißig zur 800-Jahrfeier Daadens gemalt. Ob mit Bleistift, Filz- oder Buntstift wurden „Geburtstagskarten“ für die „Jubilarin“ aufs Papier gebracht. Mal sehen wir bekannte Fachwerkhäuser oder in der Jubiläumszahl: die Evangelische Kirche samt „Hahne-Engel“. Vor allem bunt sollte es hergehen in den Tagen vom 29.08.2019-01.09.2019 und so wurden manche Bilder mit ganz viel Konfetti geschmückt. Auch Luftballons, ein Hinweis auf den Ballonwettbewerb am 29.08.2019 bei „Daaden for Kids“, durften nicht fehlen.

Na dann: „HAPPY BIRTHDAY DAADEN“ von der MuKu Gruppe der Klassen 6 und der Schulgemeinschaft!

Text/Fotos: Lars Limbach

Heimat für Blaumeise & Co.

Montag, 09. September 2019 von Lars Limbach

Die Teilnehmer unserer neuen AG „Zukunftswerkstatt“ hängten 15 Nistkästen für heimische Vögel rund um den Pausenhof auf.

Wir wollen mit kleinen Schritten den Tieren und Pflanzen in unserer geschädigten Umwelt helfen, dabei etwas lernen und auch noch Spaß haben. Unsere erste Aktion fand in Zusammmenarbeit mit Sigrid Schmidt-Fasel vom NABU Daaden statt, die auch die Nisthilfen für die Schule bereitgestellt hatte. Beim Anbringen der Brut- und Schlafstätten erfuhren wir von ihr viel über das Brutverhalten von Kohl- und Blaumeisen und wie man die späteren Bewohner vor Nesträubern wie Marder, Katze und Elster schützen kann. Natürliche Brutplätze für heimische Vogelarten werden immer knapper, da ist es wichtig, den Tieren welche anzubieten. Die Biotop- und Garten-AG und die „Zukunftswerkstatt“ planen schon gemeinsame Projekte rund um eine „grünere“ Schule, ihr dürft gespannt sein.Wir freuen uns über weitere Interessierte; kommt einfach donnerstags nach der 6. Stunde vorbei (siehe Aushang Schwarzes Brett!).

Die Schulgemeinschaft ist erfreut über das wichtige Engagement für eine bessere Zukunft und Umwelt.

verantwortlich:
Text /Fotos: Carmela Schmitz

AG-Friedenserziehung – Geschichte besucht Konzentrationslager Breendonk

Montag, 09. September 2019 von Lars Limbach

Friedensglocke läutet zum ersten Mal in Belgien –

Schüler von Führung nachhaltig beeindruckt

Es ist ein stürmischer Morgen, an dem sich die Gruppe der AG-Friedenserziehung mit ihren zwei Begleitern Nadine Krämer und Lars Limbach aus dem Bus schält und Kurs auf den klotzigen, mit Wassergraben, Stacheldraht und Wachtürmen versehenen Betonbau nehmen. „HALT! Wie verder gaat woord doodgeschooten!“(„Halt! Wer weitergeht wird erschossen!), warnt uns ein Schild am Eingangstor des Konzentrationslagers Breendonk. In dem kleinen, geduckten Informationsgebäude neben dem mit doppeltem Stacheldraht versehenen Eingangstor meldet Herr Limbach unsere kleine Reisegruppe auf Niederländisch an. Er berichtet der Dame an der Rezeption von unserer Arbeit, AG-Friedenserziehung-Geschichte und dass wir auf einer besonderen Mission mit „onze vredesbel“ (unsere Friedensglocke) auf dem Weg nach Ypern seien. Ein sympathischer, älterer Herr mit grauem Oberlippenbart und Lesebrille beobachtet die kleine Szene lächelnd und beteiligt sich dann interessiert am Gespräch. Danach gibt er sich auf Deutsch als unser Guide, Eddy van den Bussche, für die zweieinhalbstündige Führung durch das KZ-Sammellager Breendonk zu erkennen.
Vor dem Betreten des Konzentrationslagers gibt Herr van den Bussche einen kurzen geschichtlichen Abriss über die einstige Festung Breendonk. Vom Bau 1909, der Rolle im 1. Weltkrieg über die Nutzung der Nationalsozialisten als KZ-Sammel-/Auffanglager im 2. Weltkrieg bis heute als Gedenkort für die Opfer der nationalsozialistischen Verbrechen. Als die Gruppe über die Zugbrücke zum Eingang geführt wird, macht Eddy zweimal Stopp: „Hier verloren die Gefangenen erst ihre Namen – sie wurden zu Sachen und Nummern.“ Ein paar Schritte weiter vor dem Eingangstunnel: „Und ab hier verloren die Menschen all ihre Rechte und damit ihre Würde. Was macht das wohl aus einem Menschen…?“

Der Begriff „Würde“ wird uns an diesem Morgen noch oft begegnen, denn van den Bussche findet es wichtig, unseren Blick immer wieder auch auf die Gegenwart und die Menschenrechtscharta (1948) zu lenken: „Alle Menschen sind von Geburt an frei und gleich in ihrer Würde und ihren Rechten.” Manche Schüler schauen sich wissend an, denn damit stellt er – unbewusst – den ersten Bezug zu unserer Friedensglocke her, die am 21.09.2018 in Erinnerung an diese „Anerkennung der unantastbaren Würde aller Menschen, frei von Diskriminierung“ zum ersten Mal vor unserer Schule läutete.
Während wir durch die dunkeln Gänge des erhaltenen Forts geführt werden, gelangen wir auch in den „Raum der Namen“, an dessen Wänden alle deportierten Opfer des Auffanglagers aufgezeichnet wurden, denn die Insassen wurden nach kurzer Zeit erst nach Mechelen und von dort nach Auschwitz, Natzweiler, Theresienstadt oder andere Konzentrationslager der deutschen Besatzer gebracht. (more…)

Fit gemacht fürs Vorstellungsgespräch

Mittwoch, 04. September 2019 von Lars Limbach

Bewerbungstraining der Volksbank Daaden 2019

Im Sommer diesen Jahres fand das jährliche Bewerbertraining der Volksbank Daaden eG für interessierte Schüler der Klassenstufe 9 der Hermann-Gmeiner-Realschule plus statt. Die Schüler wurden von Frau Julia Trapp (Mitarbeiterin der Volksbank Daaden) über das Gelingen eines perfekten Bewerbungsgespräches und des dabei richtigen Auftretens informiert. Sie erhielten Tipps, auf welche Feinheiten, wie z. B. Gestik und Mimik, sie achten müssen. Außerdem hatten sie die Möglichkeit ein persönliches Vorstellungsgespräch mit Frau Trapp zu simulieren. Begleitet wurde die Schülergruppe von unserer Lehrerin Frau Nadine Krämer (Berufsorientierung).

Die Schulgemeinschaft dankt der Volksbank Daaden für das aufschlussreiche und informative Training.

Text: Nadine Krämer
Foto: Volksbank (folgt noch)

Ein Genuss für alle Sinne

Montag, 02. September 2019 von Lars Limbach

Beim gesunden Frühstück war für jeden was dabei

Auch in diesem Jahr durften unsere neuen Klassen 5 leckere Rezeptideen für ein gesundes Frühstück testen. Mit großem Eifer und ordentlich Hunger trafen sich die Schüler und Schülerinnen in der Schulküche unserer Schule. Frau Schweizer-Waser von der AOK Montabaur begrüßte uns herzlich und stellte den Ablauf und die geplanten Rezepte vor. In kleinen Gruppen schnippelten die Kinder Gemüse, Obst und Brot. Sie kreierten gesunde Pausenspieße und Kraftbällchen, kochten eigenen Eistee und belegten leckere Wraps mit Hähnchen und Gemüse. Ein Highlight des Menüs waren die Apfelpommes mit selbstgemachtem Himbeerketchup. Im Nu waren alle Leckereien beim gemeinsamen Essen verspeist.
Im Anschluss wurden die Kinder an Stationen geführt, bei denen sie mit all ihren Sinnen arbeiten mussten. Es sollten verschiedene Gewürze am Geruch erkannt, verschiedene Apfelsaftschorlen getestet, Lebensmittel erfühlt oder auch einfach nur benannt werden. Frau Schweizer-Waser besprach am Ende mit den Klassen die richtigen Lösungen des Fragebogens, so dass wir auf spielerische Weise noch einiges lernen konnten. So war das gesunde Frühstück der AOK Montabaur eine tolle Aktion, die den Zusammenhalt der Klasse und auch unser Wissen um Lebensmittel gefördert hat. Ein ganz großer Dank gilt auch vor allem unserem ortsansässigen REWE von Herrn Schuster, der auch dieses Jahr wieder durch seine großzügige Lebensmittelspende das Frühstück ermöglicht hat.

Die Schulgemeinschaft dankt allen Beteiligten und freut sich auf zukünftige Aktionen!

Text/Fotos: Sarah Halfpaap
Weitere Fotos finden Sie hier:
(more…)

Vorbereitungen für Marktstand und Theaterstück – 800 Jahre Daaden – fast abgeschlossen

Mittwoch, 28. August 2019 von Lars Limbach

Von Requisitenbau, Generalproben, Kräuterölen und „Baumverwandlungen“  

Die 800-Jahrfeier mit „Ritter Heinz-oder die Sage vom Hohenseelbachskopf“ und unserem Schulstand rückt näher und so auch die Abschlussarbeiten für Kulissen, Requisiten und Verkaufsartikeln. Eine Kulisse ganz besonderer Art hat Lehrer Jochen Meier im Kunstraum unserer Schule geschaffen. Er übertrug von einem alten Stich die Darstellung des Hohenseelbachskopf auf ein großes Tuch. Der von ihm und unserem Hausmeister, Manfred Gawlik, gebaute Marktsstand bekam so einen perfekten Hintergrund. Ebenso entwarf er das „Schulbanner“ für unseren Marktstand am 01.09.2019 (Stehender Festumzug).
Im Werkraum wurden die letzten Hellebarden durch die Projektgruppe von Lehrer Joachim Reichert fertiggestellt. Er hatte auch die eindrucksvollen Schilde der Trierer und Hohenseelbacher entworfen und gebaut.

Ebenso durfte ein passender Waffenständer nicht fehlen. Im Lehrerzimmer machten sich derweil besondere Düfte von Wiesenblumen breit. Hier banden nachmittags einige Kolleginnen schöne Trockensträuße, unter der Anleitung von Lehrerin Katharina Steinen, zusammen. Aus ihrer Schneiderei stammen sowohl die Waffenröcke der Trierer Ritter für das Theaterstück als auch viele Decken und Schals. Bunte Taschen und selbst genähte Geldbörsen steuerte Lehrerin Anne Haas bei. Eine ausgewachsene Buche wurde vom Schulleiter Hajo Laubenthal erst auf großformatige Pappe gemalt und dann in „Stein verwandelt“ (zu sehen im Theaterstück Ritter Heinz“). Ebenso wurden die letzten Kartons für die Burgmauer in seinem WPF-Kurs „Malerei“ fertiggestellt.

Kräutersalze und aromatische Öle entstanden in der Hauswirtschaftsgruppe von Lehrerin Cordula Nelke-Naber.  Dekosteine wurden mit Frau Christine Neef gestaltet und sollen Glück bringen. Die Theatergruppe ist derweil mit den Generalproben für den 29.08.2019 beschäftigt. Ebenso sind Förderverein und Schulelternbeirat emsig dabei, für das leibliche Wohl zu sorgen. Ein ganz besonderer Dank gilt in dieser Zeit unserem Hausmeister Manfred Gawlik, der Kulissen gestaltet, ganze Burgmauern transportiert und immer mit Rat und Tat bereitsteht!

Die Schulgemeinschaft freut sich auf tolle Festtage!

Unsere Schülerband „THE DIAMONDS“ bringt erste CD heraus

Donnerstag, 22. August 2019 von Lars Limbach

Girl-Power aus dem Westerwald präsentiert CD „Shine on“

Foto:© Lea Litau

Die Band:

Hinten v.l.n.r.:  Alessia Carracoi (Westerngitarre), Emma Berndt (Gesang), Anastasia Synapi (Gesang); Mitte v.l.n.r.: Fatma Eybo (Keyboard), Nina Finke (Gitarre), Kira Litau (Schlagzeug); Vorne v.l.n.r.: Nele Bürger (Gitarre) und Antonia Evers (Bass)

Mit insgesamt acht neu abgemischten Cover-Songs von „This is the Live“ bis „Halt mich an mir fest“, bietet die CD „Shine on“ einen tollen Querschnitt durch das Repertoir der Mädchenband „The Diamionds“. Diese ist ab sofort bei den Bandmitgliedern und bei allen Auftritten erhältlich. Wer die Band gerne live erleben möchte, der hat an folgenden Terminen Gelegenheit dazu:

29.08.2019: 800-Jahrfeier Daaden im Festzelt ab 16:30 Uhr bei „Daaden for Kids“
01.09.2019: 800-Jahrfeier Daaden auf der Festbühne des Fonteney-Platzes
07.09.2019: Firma Muhr und Bender ab 9:30 Uhr
07.09.2019: Gewerbeschau in Hof ab 15:00 Uhr
23.11.2019: Betzdorf – Barbarafest auf der Showbühne

Die Schulgemeinschaft gratuliert der Band zur ersten CD.

Text: Lars Limbach
Foto: Lea Litau

Vorlesetag: Neuntklässler lesen für Fünftklässler

Mittwoch, 21. August 2019 von Lars Limbach

Von Harry Potter bis Gregs Tagebuch war alles dabei 

 

Bei sommerlichen Temperaturen fand am Dienstag, den 25.06.2019, erstmals ein Vorlesetag für die 5. Klassen statt. Die Schülerinnen und Schüler konnten pro Unterrichtsstunde zwischen elf Vorleseangeboten wählen. Zur Wahl standen beliebte Werke der Jugendliteratur wie „Gregs Tagebuch“, „Lotta-Leben“, „Ostwind“ oder „5 Freunde“, die von den Neuntklässlern aus den Klassen 9a und 9b gekonnt vorgetragen wurden. Auch die Folgebände aus der Reihe „Die Schule der magischen Tiere“, deren Vorgänger als Klassenlektüre gelesen wurde, waren dabei, sowie eine Hörbuchstation zu „Harry Potter und der Stein der Weisen“. (more…)

Volles Haus bei Einschulungsfeier

Samstag, 17. August 2019 von Lars Limbach

Willkommen an der Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden!

Für viele Mädchen und Jungen hat am Dienstag, den 13. August 2019 ein neuer, aufregender Lebensabschnitt begonnen – die Schulzeit an der Hermann-Gmeiner-Realschule plus. Um die neuen Mitschüler willkommen zu heißen, wurde gesungen und getanzt, gab es Begrüßungsreden und ermunternde Worte.
Strahlende Gesichter waren am Dienstagmorgen in der Arthur-Knautz Halle zu sehen. Eltern, Verwandte und Freunde der neuen Fünftklässler waren in die Schule gekommen, um die Einschulungsfeier zu erleben. Schüler und Lehrer freuten sich sehr über die Ankunft der „neuen Fünftklässler“. Alle Plätze in der Halle waren besetzt und es konnten auch in diesem Jahr wieder vier Klassen gebildet werden. Die Schüler und die Lehrer der sechsten Klassen, die Schulband und der Chor hatten sich auf diesen Vormittag gut vorbereitet um die die Neuen herzlich zu empfangen. (more…)

Kreative Projekttage bei sommerlichen Temperaturen

Dienstag, 06. August 2019 von Lars Limbach

Auch in diesem Jahr für jeden etwas dabei!

Zum Weiterblättern auf die Fotos klicken. Galerie wird noch ergänzt!

Ob ein wichtiger Besuch im „Weltladen-Betzdorf“ (Fair-Trade), Erstellung einer Geocaching-Route, Volleyballturnier, T-Shirts und Steine bemalen oder für den Gesellschaftslehre-Unterricht „begreifbare“ Modelle erstellen, alle Angebote waren an diesen Tagen voll besetzt. Auch dem Wunsch der Schulhofgestaltung (SMV), kam man an diesem Tage nach und bereicherte den Hof mit aufgemalten Spielflächen (Twister, Mühle, etc.). Unsere Mülleimer erhielten einen neuen Anstrich und bestechen nun mit lustigen Gesichtern und Sprüchen geradezu zum richtigen Müllentsorgen. Leinwände  wurden bemalt und längst vergessene Gesellschaftsspiele wiederentdeckt. „Paradiesisch“ wurde es in der Schulküche! Leckere Modetorten konnten hier bestaunt und vor allem, wie beim „Großen-Backen“, gekostet werden. Ebenso fand die Vorbereitung der 800-Jahrfeier der Stadt Daaden in den Angeboten ihren Anklang: Es wurden mittelalterliche Schilde, Hellebarden und eine ganze Burgmauer aus Kartons erstellt und bemalt. Sie werden beim selbst geschriebenen Theaterstück: „Raubritter Heinz oder die Sage vom Hohenseelbachskopf“ und dem Mittelalterstand unserer Schule zum Einsatz kommen. Wer an diesem Tag einen Gang durch die Räume der Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden machte, konnte begeisterten, kreativen Schülern und Lehrern über die Schulter sehen. Auch das ist Schule!

Die Schulgemeinschaft freut sich über diese tolle Teamarbeit, die sich sprichwörtlich „sehen-lassen“ kann! 

verantwortlich für:
Text: Lars Limbach
Fotos: Nicole Weller, Charlotte Müller, Lars. Limbach und Hajo Laubenthal 

FRIEDEN-FREIHEIT-FREUNDSCHAFT Geschichts-AG erhält eigenes Logo

Montag, 08. Juli 2019 von Lars Limbach

Logo-Designerinnen Kira und Lea Litau verbinden zwei Generationen AG-Geschichte

„Ein schlichtes aber eingängiges Logo soll unseren Friedensgedanken auf den Punkt bringen und zu FRIEDEN-FREIHEIT-FREUNDSCHAFT aufrufen.“ – So wurde es in der AG-Friedenserziehung-Geschichte Ende 2018 beschlossen. Jedes Mitglied durfte seine Ideen einbringen und präsentieren. Auch Kira und Lea Litau reichten ihren Entwurf bis Anfang 2019 ein, der mit einstimmiger Mehrheit der AG-Mitglieder ausgewählt wurde. Lea Litau gehört zu den Gründungsmitgliedern und Kira Litau zu deren unmittelbaren Nachfolgern. So wurde das Logo quasi generationsübergreifend als Wiedererkennungszeichen und  zum Stolz aller AG-Mitglieder von 2014-2019 installiert. Das Logo zeigt im linken Feld zentral die Friedensglocke unserer Schule. Sie wird kreisförmig von den 12 Sternen der Europäischen Union umrahmt. Im rechten Feld sind die eingravierten Worte der Glockenzier in Großbuchstaben zu lesen: FRIEDEN-FREIHEIT-FREUNDSCHAFT. Sie stehen für die Höchsten Güter  eines friedlichen Zusammenlebens  im  Allgemeinen, in Europa und in der Welt. Das Logo wird in Zukunft alle AG-Schriftstücke, Urkunden, Plakate, Aktionen und  „die kleinen Schwestern“ unserer  Friedensglocke zieren, um ein Zeichen unserer Schule gegen Hetze, Intoleranz, Rassismus und Antisemitismus zu setzen.  Es will Symbol für „Frieden-Freiheit-Freundschaft“ im Großen als auch im Kleinen sein. Mit unserer Aktion“Friedensglocke on Tour“  wird uns das Logo auf dem Weg durch Europa begleiten. 

Die Schulgemeinschaft ist stolz auf das neue AG-Logo und die fünfjährige, äußerst wertvolle Friedensarbeit  (2014-2019) der Geschichts-AG-Schüler/Innen. 

verantwortlich für:
Logo: Lea und Kira Litau
Text: Schule

Daadener Knappenkapelle ermöglichte der Klassenstufe 5 aktiven Einblick in die Welt der Musikinstrumente

Freitag, 28. Juni 2019 von Lars Limbach

Musikunterricht ganz nah am Instrument

Einen Musikunterricht der ganz besonderen Art erlebten die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen am 24.06.2019. Denn Musiker der Daadetaler Knappenkapelle
waren mit ihren Instrumenten zu Gast und ließen sie erklingen.Rektor Laubenthal begrüßte die Bläser recht herzlich, die mit ihrem Vorsitzenden, Timo Hölzemann, und dem Stadtbürgermeister, Walter Strunk,erschienen waren. Organisiert wurde das Event von dem Dirigenten des Jugendorchesters, Marcell Urrigshardt und Musiklehrer Roland Imhäuser.

Alle Holzblas- und Blechblasinstrumente und deren Spielweise wurden den Kindern erklärt, die sichtlich interessiert den Vortragenden lauschten. Besondere Freude kam auf, als die 5.-Klässler die Instrumente selber in die Hand nehmen durften und versuchten, erste Töne darauf zu spielen.

Zum Abschluss spielten die Musiker vor dem Schulgebäude noch bekannte Stücke aus ihrem Repertoire. Schulleiter Laubenthal bedankte sich für das Engagement und erhofft sich eine weitere fruchtbare Zusammenarbeit
zwischen Schule und Knappenkapelle.

Die Schulgemeinschaft dankt der Knappenkapelle für ihren Einsatz bei den begeisterten Schülern der Klasse 5!

verantwortlich für:
Text/Fotos: Roland Imhäuser

Extremwetterlage am Mittwoch 26.06.2019

Mittwoch, 26. Juni 2019 von Lars Limbach

Klassenfahrt nach Langeoog-sprichwörtlich ein Gedicht

Mittwoch, 26. Juni 2019 von Lars Limbach

Klassenstufe 6 fuhr im Frühjahr 2019 an die Nordsee

Die Klassenfahrt

Es war mal eine Klasse,
die war `ne große Masse.
Sie fuhr mit einem Bus,
das war natürlich Muss.
Auf eine schöne Insel
und malte mit `nem Pinsel
den Sonnenuntergang.
In ihren Ohren ewig klang,
das Meeresrauschen welch Genuss.
Zum Strande gingen sie zu Fuß
und sammelten dort Muscheln.
Bald fing man an zu tuscheln:
Wir bauen jetzt `ne Burg aus Sand!
Das einfach jeder super fand.
Denn Burgen bauen an `nem Strand,
ein jeder mit viel Spaß verband.
Im Anschluss ging es in die Stadt,
mit Pizza aßen sie sich satt.
Denn in der Unterkunft, oh weh!
Das Essen war nur teils ok.
Dann fuhr man mit der Inselbahn
und machte Halt an einem Kahn,
den jeder auch gern Kutter nennt.
Der Kapitän die Meerwelt kennt.
Drum zeigte er uns manchen Fisch
und legte ihn auf einen Tisch.
Damit sich dort auch jeder Mann,
die Artenvielfalt merken kann.
Am letzten Tage ging es dann,
das freute hier nicht jeden Mann,
zu Fuß auf einen langen Weg.
Ein mancher dachte sich, oh Schreck!
Was muss ich durch den Regen latschen,
nur um `nen Wattwurm zu betatschen.
Die Füße waren voller Schlick,
das war nun wirklich gar nicht schick.
Im Anschluss ging es dann nach Haus!
Und nun ist die Geschichte aus!!!

Die Schulgemeinschaft freut sich über die Berichterstattung in Gedichtform! Danke an die fleißigen und talentierten Dichterinnen und Dichter!

Text: Klasse 6d
Fotos: C. Nelke-Naber

Inhalt

Infos

Suche in Infos


Archiv

Powered by

  webdesign-sauer.de
 

  © by Hermann Gmeiner Schule Daaden  -  Impressum