Neue Streitschlichter für unsere Schule ausgebildet

Montag, 25. September 2023 von Lars Limbach

Unsere Schule wird digital unterstützt durch:

 

Daadener Schüler der Hermann-Gmeiner-Realschule plus setzen sich für ein friedliches Miteinander ein
Vom 20.09. – 22.09.2023 nahmen 18 Schüler/innen der Klassen 8, 9 und 10 der Hermann-Gmeiner-Realschule plus aus Daaden an einem Seminar mit dem Thema „Empowered Citizens in Action“ teil.
Der luxemburgische Diplom Psychologe und Mediationstrainer Georges P.M. Wagner machte zu Beginn einige Übungen und Spiele zur Teambildung, sprachen über Erwartungen, Ängste, Wünsche und das Programm. Anschließend mussten sie sich unter anderem mit ihrem Namen vorstellen und dessen Herkunft und Bedeutung erklären. Danach fanden Workshops zur Gruppenzusammenführung statt, die Schüler/innen interviewten sich spielerisch und fanden Gemeinsamkeiten und Unterschiede heraus.
Für ein erfolgreiches Miteinander stellten sie die für sie wichtigsten Regeln des
Zusammenarbeitens auf. Bei weiteren Gemeinschaftsaktivitäten konnten sie ihre Kreativität beweisen. An allen Tagen vertieften die Teilnehmer/innen ihre erworbenen Kenntnisse zu zentralen Themen wie Gewalt, Diskriminierung und Mobbing.
Das Training lebte durch die offene und lebendige Art von Herrn Wagner, der es verstand, die Schüler mit Freude an ein ernstes und manchmal belastendes Thema heranzuführen.
Die Unterkunft, Verpflegung und professionelle Unterstützung im Europa-Haus Marienberg fanden bei allen Teilnehmern großen Anklang.
Ein herzliches Dankeschön gilt den Sponsoren dieser Aktion: die KSK-Altenkirchen, Förderverein der Schule und die Schule selbst. Finanzielle Unterstützung erhielt die Daadener Gruppe durch das Ministerium des Innern und für Sport und Infrastruktur, Leitstelle „Kriminalprävention“ und des Europa-Hauses Bad Marienberg.
Die erworbenen Kenntnisse können im Anschluss des Seminars in der Streitschlichter AG angewendet werden. Die ausgebildeten Streitschlichter setzen sich für gegenseitigen Respekt und ein friedvolles Miteinander im Schulalltag ein.

Verantwortlich:
Text und Foto: Pia Gliwa

Unsere Schuler wird digital unterstützt durch:

Auch 3. Firmensprechtag ein voller Erfolg – Über 40 Unternehmen boten reichhaltiges Informationsangebot

Montag, 18. September 2023 von Lars Limbach

Bei über 40 Anbietern konnte man sich im Einzelgespräch optimal informieren. Firmen und Unternehmen boten ein breites Spektrum von Ausbildung bis zum dualen Studium.

Auch der 3. Firmensprechtag stellte für unseren Schülerinnen und Schüler wieder eine bedeutsame Möglichkeit erste Kontakte zu Ausbildungsbetrieben zu knüpfen dar. Vorbereitet hatten diesen Berufscoach Christine Schlosser (VG-Herdorf-Daaden) und Berufswahlkoordinatorin Nadine Krämer. Der Einladung zum Firmensprechtag an die Hermann-Gmeiner-Schule waren über 40 Anbieter gefolgt. „Die Teilnehmerliste der Firmen war in nur wenigen Tagen voll. So groß ist die Interesse der Firmen und Unternehmen.
Ebenso schnell waren die Schüler der Abgangsklassen (und darüber hinaus) mit dem „Buchen“ der Gesprächstermine. Der Firmensprechtag ist nach 3 Jahren an unserer Schule nicht mehr wegzudenken und ein wertvolles Standbein für alle Beteiligt.“ so Schlosser.

Innerhalb vorher vereinbarter Gesprächstermine hatten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern die Möglichkeit, von 10:00 Uhr – 14:00 Uhr  Kontakte zu Unternehmen herzustellen und sich zu informieren. Jedem Anbieter wurde jeweils in einem Klassenraum Möglichkeit für seine „Präsentation“ geboten. Firmen und Organisatoren, Berufscoach Christine Schlosser, Nadine Krämer sowie Schulleiter Thomas Giehl zeigten sich sichtlich zufrieden. Ebenso machte sich am Samstagvormittag Daadens Verbandsbürgermeister, Helmuth Stühn, ein Bild vom Erfolgsrezept „Firmensprechtag an der Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden“
Aber auch die Eltern zogen eine positive Bilanz: „Wir fühlen uns hier gut aufgehoben und ernst genommen. So etwas hätte es schon zu meiner Schulzeit geben müssen.“ – „Gut, dass unsere Schule so etwas anbietet und uns Eltern einbezieht.“
„Ich habe schon einen Termin für´s Praktikum in den Herbstferien“  – „So entspannt hab ich mir die Beratung gar nicht vorgestellt. Alle voll nett.“- „Der Berater konnte voll gut erklären. Jetzt weiß ich, was ich will und in der Ausbildung auf mich zukommt.“ – „Erst wollte ich lieber zuhause bleiben aber ich hätte mich geärgert, wenn ich heute nicht hier gewesen wäre.“ So einige O-Töne der Schülerinnen und Schüler.

„Wir wollen die Tradition des Firmensprechtages weiter fortführen und ausbauen. Denn nicht nur in Corona-Zeiten waren intensive Gespräche zwischen Schülerschaft und Firmen sehr wertvoll und zielführend.“, war der Konsens alle Beteiligten.
Die Schulgemeinschaft dankt allen Anbietern, Christine Schlosser (Berufscoach Daaden-Herdorf), Nadine Krämer und allen Helferinnen und Helfern für das gelingen dieses wichtigen Berufsorientierungs-Events.

Folgende Anbieter  waren vertreten (s. Plakat):

Verantwortlich:
Text: Lars Limbach
Fotos: Christine Schlosser und Nadine Krämer

 

Unsere Schule wird digital unterstützt durch:

Firmensprechtag 16.09.2023

Freitag, 15. September 2023 von Lars Limbach

Unsere Schule wird digital unterstützt durch:

SMV- Wahl 2023/2024: Chiara Loos ist unsere neue Schülersprecherin

Freitag, 15. September 2023 von Lars Limbach

In der vergangenen Woche fanden die SMV-Wahlen statt. Nun steht das Ergebnis fest.

V.l.n.r: Hanna Odendahl (9a), Chiara Loos (10b), Lina Daub (9c), Tim Milkovits (10b)

Unsere neue Schülersprecherin ist Chiara Loos (10b). Sie hat bereits zwei Jahre im SMV-Team mitgearbeitet und konnte sich in diesem Jahr den Posten als Schülersprecherin sichern.
Ihr Stellvertreter ist Tim Milkovits ebenfalls aus der Klasse 10b.
Wieder mit dabei ist auch Hanna Odendahl (9a). Sie unterstützte die SMV- Arbeit bereits ein Jahr tatkräftig. Als neues Mitglied der SMV begrüßen wir im Team Lina Daub aus der Klasse 9c.
Frau Kiss und Herr Reichert betreuen auch in diesem Jahr die SMV als Verbindungslehrer.

Die Schulgemeinschaft gratuliert dem neuen SMV-Team und wünscht viel Erfolg beim Einsatz für die Schülerschaft. Ihr könnt euch schon jetzt auf spannende Projekte in der Zukunft freuen!

Verantwortlich:
Text und Foto: Nicole Kiss

Unsere Schule wird digital unterstützt durch:

Start von Hausaufgabenbetreuung, Förderungen und AG´s

Montag, 11. September 2023 von Lars Limbach

Liebe Schülerinnen und Schüler,

schön, dass ihr alle wieder da seid. Hier ein paar wichtige Informationen:

    • Hausaufgabenbetreuung (5/6) startet ab dieser Woche: 11.09.2023
    • Förderangebote und Arbeitsgemeinschaften starten erst in der 3. Schulwoche (ab 18.09.2023).

ACHTUNG: Förderung Englisch Klasse 5 beginnt erst nach den Herbstferien

  • Geschichts-AG startete bereits in der 1. Schulwoche (weiterhin Anmeldungen möglich).

Folgende Arbeitsgemeinschaften können wir in diesem Jahr wieder anbieten 

(Zeit- und Altersangabe bitte den entsprechenden Einwahlformularen entnehmen):

AG-Experimentieren, AG-Fußball, AG-Geschichte, AG-Klettern,  AG-Karneval,  AG-Kreativität,  AG-Volleyball, AG-Schülerband, etc. (Infos über die entsprechenden Lehrer/Aushänge)

Die Raumangaben findet ihr auf den jeweiligen Vertretungsplänen. Einwahlformulare bekommt ihr über eure Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer.

Viele Grüße,

Schulleitung

Unsere Schule wird digital unterstützt durch:

Herzlich Willkommen an der Hermann-Gmeiner-Schule!

Freitag, 08. September 2023 von Lars Limbach

Am Dienstag, den 05. September 2023 konnten an der Realschule Plus Daaden 54 neue Schülerinnen und Schüler mit einer kleinen Feierstunde begrüßt werden. Diese wurde wie in jedem Jahr von den frisch gebackenen Sechstklässlerinnen und Sechstklässlern gestaltet, die sich ja nun schon als „alte Hasen“ bezeichnen können. So war es später zu hören in einem von den Kindern vorgetragenen Gedicht.
Nach einem Liedbeitrag der Schülerband hieß Schulleiter Thomas Giehl alle „Neuen“ herzlich willkommen und wünschte ihnen eine Schulzeit mit Freude am Lernen, Freunden und Lehrern, die immer ein offenes Ohr haben werden. Er selbst werde stets für alle kleinen und großen Sorgen ansprechbar sein, versicherte er.
Dann hatten die Kinder aus der Klassenstufe 6 das Wort und machten in Gedichtform Mut, auch wenn sich an der neuen Schule so einiges ändern werde. Mit einem Verweis auf Hermann Gmeiner versprachen sie, niemand werde allein gelassen und es gebe immer helfende Hände.
Wie anstrengend, aber auch lustig es in der Schule oftmals sein kann, wurde in mehreren Sketches der 6b und 6c vorgetragen. Besonders anschaulich und witzig brachte die 6a mit einem von ihrer Klassenlehrerin verfassten Beitrag die Schulregeln dar. Auch die Busbegleiter aus den Klassen 9 und 10 stellten sich vor, damit jede und jeder sofort Bescheid weiß, an wen man sich wenden kann, sollte es einmal Fragen zum Busfahren geben.
Das musikalische Programm bestand aus mitreißenden Liedern und zwei Schlagzeugsoli von Fynn Schneider und Paul Meyer. Zum Schluss wurden alle Gäste zum Mittanzen animiert, als die Tänzerinnen und Tänzer der 6a „Macarena“ in einer eigenen Version auf der Bühne darboten.
Den musikalischen Abschluss des Programms übernahmen wieder Dieter Schmidt und Yagmur Ayvaz, nicht ohne Werbung für den Schülerchor und die Schülerband zu machen, die im Laufe der Jahre viele Talente zutage förderte. Von Yagmurs Gesangstalent konnte sich das Publikum bei Stücken von Adele live überzeugen.

KLASSE 5A MIT FRAU ASLAN UND FRAU HENRICH


KLASSE 5B MIT FRAU GLIWA UND HERRN UPGANG


KLASSE 5C MIT HERRN BLUM (es fehlt HERR IMHÄUSER)

Die neuen Klassenlehrerinnen und -lehrer riefen im Anschluss „ihre Kinder“ auf die Bühne. Jedes Kind erhielt eine der Sonnenblumen, die von der Baumschule Hebel, einem der Schulpaten, gestiftet wurden.
Danach bezogen die Neuankömmlinge ihre neuen Klassenräume und erhielten wichtige erste Informationen wie den Stundenplan. Derweil hatten die Eltern die Möglichkeit, bei Kaffee und Gebäck den Förderverein der Schule kennenzulernen.

Wir freuen uns auf unsere „Neuen“, denn sie machen unsere Schule wieder ein bisschen lebhafter und bunter, denn:
Jedes Kind, ob groß, ob klein, soll gerne hier zur Schule kommen.
Jeder wird, so soll es sein, so wie man ist, hier angenommen.

Verantwortlich:

Text: Carmela Schmitz

Fotos: Nicole Kiss

Unsere Schule wird digital unterstützt durch:

Wiedersehensfreude bei Rückbesuch – Jugendliche aus Kommeno treffen ihre deutschen Freunde in Daaden

Dienstag, 29. August 2023 von Lars Limbach

Wiedersehen mit unseren Freunde aus Kommeno  – Landtagspräsident von  Rheinland-Pfalz und Daadens Stadtbürgermeister treffen deutsch-griechische Jugendgruppe – Freundschaftsbaum vor unserer Schule gepflanzt  – Freundschaften und Kontakte für die Zukunft vertieft.

Vom 15.07.-22.07.2023 waren unsere griechischen und deutschen Jugendlichen zusammen im Pfadfinderheim der DPSG Westernohe untergebracht. Von hier aus besuchten sie geschichtsträchtige Orte in der Umgebung und lernten viel über das Leben im Westerwald (früher und heute) kennen.  Einen bleibenden Eindruck hinterließ der Besuch der Gedenkstätte und früheren Tötungsanstalt Hadamar, der jüdische Friedhof in Hachenburg und die Biographiearbeiten in Verbindung mit dem Projekt „Stolpersteine“. Aber auch der Besuch der Pfeilerbasilika in Gemünden (eine der ältesten Kirchen im Westerwald), das Landschaftsmuseum in Hachenburg (Leben früher), der faszinierende Ausblicke vom Frankfurter Main-Tower und natürlich der Kölner Dom waren weitere Ziele der kleinen Gemeinschaft. 

Ausführliche Pressemitteilungen: RZ Juli 2023         SZ  Juli 2023

Am Dienstag (17.07.2023) wurde die Gruppe herzlich von Schulleiter Thomas Giehl in unserer Hermann-Gmeiner-Schule begrüßt, der sich sehr erfreut über das Projekt des interkulturellen Austausches und der Friedens-und Gedenkarbeit zwischen den griechischen und deutschen Jugendlichen zeigte und deren Bedeutsamkeit hervorhob. 

Ein Höhepunkt des Besuches war die gemeinsame Pflanzung unseres „deutsch-griechischen Freundschaftsbaumes“ vor der Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden im Beisein des Landtagspräsidenten von Rheinland-Pfalz Hendrik Hering und dem Daadener Stadtbürgermeister Walter Strunk. Ebenso waren die Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Michael Wäschenbach bei dieser schönen Zeremonie mit anschließender Gesprächsrunde und Rundgang in der kleinen Ausstellung vor Ort. Landtagspräsident Hering nahm sich viel Zeit für die griechischen Besucher und  begrüßte das Engagement aller Beteiligten und deren Lehrkräften Lars Limbach und Simon Imhäuser, dieses wichtige Projekt der Völkerverständigung zwischen Griechenland und Deutschland ins Leben gerufen zu haben. Es sei eine unvorstellbare Barbarei gewesen, was Einheiten der Gebirgsjäger 1943 im Dorf Kommeno angerichtet hatten. Um so wichtiger sei es nun,  Brücken der Verständigung zu bauen. Er betonte, dass er sich seit längerer Zeit mit der deutsch-griechischen Geschichte beschäftige und es ihm ein besonderes Anliegen sei, dieses herausragende Projekt beider Seiten an diesem Tag zu besuchen. Ebenso sei die Schule und die Arbeit der Geschichts-AG ein Vorzeige-Modell an Gedenk- und Gedächtnisarbeit im Land. Bevor man zur Pflanzung des Freundschaftsbaumes schritt, sprach der Landtagspräsident noch seine ausdrückliche Einladung in den Landtag für kommende Besucher aus Kommeno aus. Diese Einladung solle die griechischen Delegation bitte dem Bürgermeister von Kommeno übermitteln. Danach schritt man zur Pflanzung des Freundschaftsbaumes. Es wurde ein Walnussbaum ausgewählt, der sowohl in der griechischen Heimatregion als auch im Westerwald gedeiht. Er steht als Symbol für die wachsende Freundschaft, die in beiden Ländern auch weiterhin viele Früchte tragen soll. 

(weiterlesen…)

„A Candle for Kommeno“

Mittwoch, 16. August 2023 von Lars Limbach

Gedenken an die 317 Opfer des Massakers von 1943 im Ort Kommeno (Griechenland)

 
Friedenspark in Kommeno, mit dem Denkmal (von Amar Basic) für die 317 ermordeten Bürgerinnen und Bürger.

Heute vor 80 Jahren wurde das Dorf Kommeno (Griechenland) von Einheiten der Wehrmacht (Gebirgsjäger) in einem unvorstellbaren Massaker am 16. August 1943 komplett zerstört und über die Hälfte der aus Frauen, Kindern und Greisen bestehenden Bevölkerung, grundlos ermordet. Selbst vor dem Dorfpriester, einer ganzen Hochzeitsgesellschaft und schwangeren Frauen wurde kein Halt gemacht. Teilnehmer der AG-Geschichte haben diese Geschichte vor Ort kennengelernt und mit den Jugendlichen vor Ort (im Mai 2023) einen Friedenspark (s. Bericht) angelegt um Brücken der Verständigung  und des Miteinanders zu bauen. Diese sehr bewegende Momente werden unvergessen bleiben. Der Gegenbesuch der griechischen Jugendlichen erfolgte direkt im Juli 2023. Diese wurden auch von Landtagspräsident Hendrik Hering und Daadens Stadtbürgermeister Walter Strunk, empfangen (Bericht folgt).
Im Gedenken an die Opfer und der Hinterbliebenen brennt ein „Licht des Gedenkens“ in der von den griechischen und deutschen Jugendlichen besuchten Stiftskirche in Gemünden. So fühlen wir uns heute mit den Menschen in Kommeno verbunden.

„Wir kennen nun eure Geschichte. Wir werden sie nicht vergessen. Wir werden sie weitergeben“

Text: Lars Limbach
Fotos: Simon Imhäuser und Lars Limbach

„Azubispots on tour“-tolle Mitmachaktionen machen Lust auf Ausbildung!

Montag, 24. Juli 2023 von Lars Limbach

Den Bau eines Fachwerkhauses (im Kleinformat) und die Arbeit mit dem Schweißsimulator konnten die Schüler der achten Klassen und die Klassen 9a/9b bei den diesjährigen „Azubispots on tour“ erkunden. Auch das nachhaltige Handwerkerhaus wurde erklärt. Zudem wurde die Beratung durch die Bundesagentur für Arbeit, zusätzlich zu den bei uns regelmäßig stattfindenden Terminen, angeboten.

Dieses Angebot der IHK und der Handwerkskammer Koblenz sowie der Bundesagentur für Arbeit stellt einen weiteren Baustein innerhalb der vielfältigen Möglichkeiten im Bereich „Berufliche Orientierung“ der Hermann-Gmeiner-Realschule plus in Daaden dar.

Verantwortlich:
Text und Fotos: Christine Schlosser

Elternbrief Termine im Bereich „Berufliche Orientierung“

Samstag, 22. Juli 2023 von Lars Limbach

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern der Klassen 8,
bitte nehmen Sie den Elternbrief u.a zum Firmensprechtag zur Kenntnis.
Elterninfo_Firmensprechtag2023
Mit freundlichen Grüßen,
Christine Schlosser (Berufscoach)

Gemeinsamer Aufbruch in die Zukunft: Abschlussfeier an der Hermann-Gmeiner-Realschule Plus

Montag, 17. Juli 2023 von Lars Limbach

Daaden-Herdorf – Mit einer inspirierenden Abschlussfeier feierte die Hermann-Gmeiner-Realchule plus   (RZ-Artikel PDF unten rechts) den erfolgreichen Schulabschluss von 108 Schülerinnen und Schülern. Die festliche Veranstaltung begann um 9 Uhr mit einem Gottesdienst, der von Pastorin Barbara Pottmann, Frau Dax, Frau Sturm und mehreren Schülern gestaltet wurde. Unter dem Motto „Bunt und lebendig – Wir brechen auf“ bot der Gottesdienst eine vielfältige und ermutigende Botschaft für die Absolventen. Besonders beeindruckend waren die persönlichen Berichte der Schülerinnen und Schüler über ihre Pläne und Träume für die Zukunft. Mit großer Begeisterung und Offenheit teilten sie ihre Visionen und zeigten den Mut, neue Wege zu gehen. Diese Einblicke in ihre individuellen Lebensziele schufen eine anregende Atmosphäre und ermutigten alle Anwesenden, ebenfalls ihren eigenen Weg zu suchen.
Im Anschluss an den Gottesdienst folgte ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, das von den drei Realschulklassen und zwei Berufsreifeklassen gestaltet wurde. Bei der feierlichen Veranstaltung durfte die Schule auch Ehrengäste begrüßen, darunter den Ortsbürgermeister Herrn Strunk und den Verbandsgemeindebürgermeister Herrn Stühn. In seiner Rede ermutigte Bürgermeister Stühn die Absolventen, ihre Zukunft mit Zuversicht zu gestalten. Er betonte die große Freude, die ihre Heimatgemeinde Daaden-Herdorf über künftige Erfolge der Schülerinnen und Schüler teilen wird. Herr Stricker, der Vorsitzende des Schulelternbeirates, beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen zu ihrem erfolgreichen Schulabschluss und wünschte ihnen Neugierde, stetiges Lernen und Freude an ihrer zukünftigen Berufung.
Schulleiter Thomas Giehl verglich in seiner Rede das Leben mit einer Zugreise, die nun erfolgreich die Stationen „Berufsreifehausen“ und „Realschulstadt“ erreicht hat. Nun sei es an den Schülerinnen und Schülern, selbst zu entscheiden, in welchen Zug sie umsteigen möchten und wie lange sie und ihre Mitreisenden diesen Weg fortsetzen wollen. Herr Giehl wünschte allen „Fahrgästen“ eine Reise, die jeden Tag schöner wird, und dass sie stets Liebe, Gesundheit, Erfolg und finanzielle Stabilität als treue Begleiter im Gepäck haben werden.
(weiterlesen…)

„Chaostag“ für einen guten Zweck – die Abschlussklassen sorgen für Spaß und Begeisterung

Samstag, 15. Juli 2023 von Lars Limbach

Am Dienstag, dem 11. Juli 2023, fand an der Hermann-Gmeiner-Schule ein ganz besonderer Tag statt, der die Mottowoche der Abschlussschüler zu einem krönenden Abschluss brachte. Unter dem Motto „Chaostag für einen guten Zweck“ hatten die Abschlussklassen eine Reihe von unterhaltsamen und kreativen Aktionen vorbereitet. Mit viel Einfallsreichtum und Begeisterung verwandelten sie die Schule in einen Ort des Spaßes und der Freude.
Schon am frühen Morgen wurden die Lehrer mit einer unerwarteten Überraschung konfrontiert: Der Lehrerparkplatz war mit einem Trecker abgesperrt worden. Um auf den Parkplatz zu gelangen, mussten die Lehrer eine Parkgebühr von 5 Euro entrichten. Diese unkonventionelle Aktion nahmen die Lehrer keineswegs übel. Im Gegenteil, sie freuten sich über den guten Zweck dahinter und zahlten gerne, da sämtliche Einnahmen den SOS Kinderdörfern zugutekommen sollten.


Nicht nur die Lehrerparkplätze waren von den Schülern in Beschlag genommen worden, sondern auch die Treppen zu den Klassenräumen und zum Lehrerzimmer waren mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Doch das hinderte die Schüler nicht daran, die Schule zu stürmen. Pünktlich um 8 Uhr schlängelten sich rund 400 Schüler durch das Absperrband und strömten voller Vorfreude auf den Schulhof.
(weiterlesen…)

Ministerpräsidentin zu Gast bei AG Friedenserziehung-Geschichte

Montag, 26. Juni 2023 von Lars Limbach

Malu Dreyer würdigt an der Hermann-Gmeiner-Realschule plus in Daaden die Arbeit der ehrenamtlich tätigen jungen Friedensbotschafter

Sichtbar beeindruckt zeigte sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer, als sie im Rahmen der „Im Land daheim-Tour“ (26.06.20230) an der Daadener Schule eintraf und das riesige Friedensbanner an der Gebäudefront die Botschaft „Frieden“ offenbarte. Die jungen Friedensbotschafter der Arbeitsgemeinschaft Friedenserziehung-Geschichte, die mittlerweile sechs Schülergenerationen umfasst und von denen über 40 (!) ehemalige sowie aktive Schülerinnen und Schüler anwesend waren, hatten ihrer Freude über den angekündigten hohen Besuch mit akribischer Vorbereitung des Empfangs Ausdruck verliehen. Zusammen mit ihren AG-Leitern Lars Limbach (stellvertretender Schulleiter), Simon Imhäuser und Schulleiter Thomas Giehl durften sie die Landeschefin in Empfang nehmen. So betonte Limbach umgehend, wie wichtig die stete Arbeit für den Frieden gerade in der heutigen Zeit sei und dass die Würdigung der Arbeit junger Menschen zudem zum Weitermachen motiviere.

Unter den wachsamen Augen auch der Ehrengäste Sabine Bätzing-Lichtenthäler (Fraktionsvorsitzende der SPD im Landtag), Landrat Dr. Peter Enders, Verbandsgemeindebürgermeister Helmut Stühn, Stadtbürgermeister Walter Strunk sowie des Lehrerkollegiums, Vertretern des Schulelternbeirates bzw. Fördervereins und des Hausmeisters Manfred Gawlik durfte Malu Dreyer eine nicht alltägliche Geste der AG-Leiter bestaunen. Sie bedankten sich für die Möglichkeit, die Geschicke der AG führen und unterstützen zu können mit einer tiefen Verbeugung vor den jungen Aktiven. Sodann wurde der Ehrengast in die traditionelle Gedenkzeremonie involviert. Dreyer durfte gemeinsam mit den Ehrenamtlern die „Gedanken des Gedenkens“ durch einen Doppelschlag der AG-eigenen Friedensglocke bekräftigen. Überaus berührt schien sie sodann, als sie eine kleine Schwesterglocke überreicht bekam. Laut beigefügter Urkunde solle diese Glocke ebenso zum Einsatz kommen, wenn ein demokratisches und friedvolles Miteinander gefährdet sei. Zudem wisse sie als Ministerpräsidentin bestimmt, wann entsprechende Gelegenheiten zum Läuten seien, so die jungen Friedensbotschafter.


Foto: © Staatskanzlei RLP / Dinges

Innerhalb ihres Grußwortes zeigte sich Malu Dreyer vom Empfang und der Arbeit der Arbeitsgemeinschaft beeindruckt. Sie erinnerte sich an ihre Erfahrungen als junge Frau mit der Friedensarbeit, betonte, sie habe sich sehr auf den Besuch der jungen engagierten Truppe gefreut und wünschte, dass die Friedensbotschafter selbst im Frieden leben dürfen.
Die mittlerweile zahlreichen Projekte, die die Friedens-AG verwirklicht hat, bekam die Gästeschar um die Ministerpräsidentin anschließend in einem lebendigen Rundgang vorgestellt. Die Mitglieder der sechs Schülergenerationen informierten umfassend von ihren erfüllenden Erlebnissen der Friedensarbeit. Beeindruckt zeigte sich Malu Dreyer von den persönlichen Erfahrungen, jedoch auch von den Modellen, dem mobilen Denkmal, dem Glockenstuhl – allesamt Handwerkskunst, die nur durch die ebenfalls ehrenamtliche Unterstützung des Hausmeisters Manfred Gawlik entstehen konnte.
Die abschließende Gesprächsrunde brachte zum Ausdruck: Dieses Ehrenamt an der Daadener Schule zeugt von der Dankbarkeit der jungen Menschen, eigene Talente entdecken und diese für die Wahrung des Friedens einsetzen zu dürfen. Die Anwesenden staunten, dass diese Erkenntnis tatsächlich von ehemaligen Schülern – doch natürlich trotzdem noch aktiven Friedensbotschaftern – geäußert wurden. Nur durch die Kenntnis der Geschichte könne man den Herausforderungen der Gegenwart begegnen. So sei auch der Geschichtsunterricht an der Schule prägend gewesen, da Geschichte lebendig und erlebbar vermittelt worden sei.

Demnach kam die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin zum Resümee, man habe hier in Daaden vorbildliche Kämpfer für den Frieden mit einem faszinierenden Engagement.


Foto: © Staatskanzlei RLP / Dinges

Zu den Berichten der Staatskanzlei, des Bildungsministeriums AK-Kurier,  SZ-Zeitung und RZ-Zeitung

Dem Bericht folgen an dieser Stelle noch O-Töne der AG-Mitglieder von diesem bewegenden Tag. 

Verantwortlich
Text: Simon Imhäuser
Fotos: Galerie 1: © Staatskanzlei RLP / Dinges
Galerie 2: Jannik Brüning und hannes.pictures

Überwältigende und bewegende Eindrücke während 6 Tagen in Griechenland gesammelt

Samstag, 24. Juni 2023 von Lars Limbach

Schüler der Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden in Kooperation mit „Respekt für Griechenland e.V.“ verwirklichen das Projekt „Friedenspark“ mit Jugendlichen des griechischen Märtyrerdorfes Kommeno in Griechenland

„Wir kennen nun eure Geschichte. Wir werden sie nicht vergessen. Wir werden sie weitergeben“, so der Tenor der sieben Zehntklässler (Rashad Eybo, Jonas Odendahl, Immanuel Kölzer, Simon Hees, Benny Nassen, Ben Levin Meyer und Fynn Brederlow) der Daadener Schule, die als Mitglieder der AG Friedenserziehung-Geschichte ihre tiefgreifende Projektarbeit abgeschlossen hatten. Gemeinsam waren sie mit den AG-Leitern Lars Limbach und Simon Imhäuser in die griechische Gemeinde Kommeno gereist, um mit einigen Jugendlichen vor Ort einen Friedenspark rund um die beeindruckende Kunstinstallation des Architekten und Künstlers Amar Bašic anzulegen. Dieser hatte das Projekt initiiert und gemeinsam mit der in Arta ansässigen Landschaftsarchitektin Alexandra Andrianou geplant. Amar selbst, der für die Organisation „Respekt für Griechenland“ (RfG) in Griechenland tätig ist, hatte vor knapp einem Jahr mit dem stellvertretenden Schulleiter Lars Limbach Kontakt aufgenommen. Dieser hatte bereits vor drei Jahren Kontakt zu Frau Hilde Schramm (RfG) und mit Lehrer Simon Imhäuser an der Einführung des Projektes „Der Balkon“ gearbeitet. Ebenso wurden die Zusammenführung und das Projekt von Bettina Münch-Rosenthal und Dr. Doris Lax (beide ADD-RLP) von Anfang an begleitet. So war schnell über Videokonferenzen und Telefonate eine gute Verbindung zwischen Amar Bašc hergestellt und es konnte geplant werden. 

Im Vorfeld beschäftigte sich die Arbeitsgemeinschaft mit der traurigen Geschichte des Dorfes Kommeno. Dieses wurde von den Wehrmachtssoldaten der Gebirgsjäger in einem unvorstellbaren Massaker am 16. August 1943 komplett zerstört und über die Hälfte der aus Frauen, Kindern und Greisen bestehenden Bevölkerung, grundlos ermordet.
Selbst vor dem Dorfpriester, einer ganzen Hochzeitsgesellschaft und schwangeren Frauen wurde kein Halt gemacht. Diese Schicksale wurden der kleinen Delegation aus Daaden nochmals ganz stark bewusst, als man gemeinsam mit den griechischen Jugendlichen die Orte des Verbrechens im Dorf aufsuchte, unterstützt von Originalaufnahmen und Interviews, die Amar Bašic in Kollaboration mit einem griechischen Audiokünstlers in einem Audiowalk verwenden wird.
Demut und Fassungslosigkeit bezüglich des brutalen Vorgehens der deutschen Soldaten wechselten sich mit der Frage nach dem „Warum?“ ab. Die weitere Installation von Amar Bašic „Der verbrannte“ Tisch symbolisierte im kleinen noch geschlossenen Dorfmuseum die Art der totalen Vernichtung. Die teils verkohlten Überreste und zerstörten Stühle waren Sinnbild der Vernichtung des ganzen Familienlebens.

Niemand würde sich wieder in Gemeinschaft an einen gedeckten Tisch setzen, um zu reden oder zu lachen. Frauen würden ihre Männer nie mehr sehen oder ihre Lieben in den Arm nehmen. Kinder konnten nicht heranwachsen, sie würden sich nicht verlieben und später auch wieder Familien gründen. Alles – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verbrannt und genommen. Stimmen verstummten für immer, Überlebende wurden entwurzelt und traumatisiert. Das Dorf wurde zwar nach Jahren wiederaufgebaut, doch die Schrecken und Geister der Vergangenheit sind auch heute noch spürbar.

Diesbezüglich war es umso wichtiger, in der heutigen Zeit Brücken des Vertrauens und der Verständigung zu bauen. Eine solche Brücke wurde für die Jugendlichen vor Ort und aus Daaden das Projekt „Friedenspark“ von Amar Bašic. Vier Tage gestaltete man gemeinsam am Ortseingang den Friedenspark sprichwörtlich Hand in Hand und kam so der Geschichte aber auch der heutigen Zusammenarbeit näher. Es wurde begradigt, gehackt und angeglichen. Ebenso wurden Kieswege und die Bewässerungsanlage für die ganze Bepflanzung angelegt. Am Ende waren 8 Tonnen Kies, 70m Fließ und 100m Bewässerungsschlauch verarbeitet. Heimische Kräuter und Sträucher säumen nun die Wege und laden zum Verweilen ein. 

Zum Schluss wurde der „Baum des Lebens“, ein Granatapfel, gemeinsam von den griechischen und deutschen Jugendlichen in Sichtweite des Denkmals, welches die metallgewordene Frage nach dem WARUM stellt, gepflanzt.
Im Rückblick hatte sich vom ersten Tag an eine freundliche, ja herzliche Zusammenarbeit entwickelt, welche sprichwörtlich von Angesicht zu Angesicht mit der intensiven handwerklichen Wirkung in einer freundschaftlichen Bindung zwischen griechischen und deutschen Teilnehmern mündete.
(weiterlesen…)

The Big Challenge 2023

Freitag, 23. Juni 2023 von Lars Limbach

Im Mai stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Hermann-Gmeiner-Schule wieder der großen Herausforderung – der „Big Challenge“. An dem gleichnamigen europaweiten Fremdsprachenwettbewerb nahmen über 400000 Schüler teil. Unter Aufsicht mussten Bögen mit rund 60 Fragen ausgefüllt werden. Vokabeln, Grammatik, Aussprache und Landeskunde bildeten die Themenbereiche.
Güler Azra Ibis (5c), Paula Hundt (6c), Lotta Meyer (7a) und Enes-Luca Ugurlu (9d) erreichten jeweils den ersten Platz ihrer Altersklasse unter den Teilnehmern der HGS. Auf Landesebene dürfen wir uns über die hervorragenden Plätze 12 und 13 freuen.

Verantwortlich:
Text und Fotos: Christina Henrich

Klassenfahrt 2023 Gardasee der 10. Jahrgangsstufe

Donnerstag, 22. Juni 2023 von Lars Limbach

Am 08.05.23 war es endlich soweit. Alle Schüler und Lehrer starteten sehr früh morgens Richtung Süden, Alpen und schließlich nach Italien an den Gardasee. Wir genossen den sensationellen Blick auf die Berge, vorbei am Vierwalstädter See, dem Lago Maggiore, dem Luganer See und dem Comer See. Gegen Abend kamen wir am Camping Le Palme in Parcengo am Gardasee an. Nachdem wir unsere Bungalows bezogen hatten, wurden wir mit einem Pizzaabend begrüßt. Am Dienstag küsste uns die Sonne, während wir Verona mit der Arena di Verona und der Casa di Guilietta besuchten. Abschließend konnten wir uns von den italischen Köstlichkeiten im Supermarkt überzeugen und ließen den Tag am Pool und am Steg des Gardasees ausklingen. Mittwochs konnten wir live erleben, wie der Gardasee wieder mit Wasser befüllt wurde.
(weiterlesen…)

Inhalt

Infos

Suche in Infos


Archiv

 

  © by Hermann Gmeiner Schule Daaden  -  Impressum