„Ein großer Tag für Vater Martin!“ – Musical-Akteure und Schulgemeinschaft der Realschule plus Daaden wünschen frohe Weihnachten!

Weihnachtsmusical „Ein großer Tag für Vater Martin“ sorgte für ein volles Bürgerhaus in Daaden

Schon zum zweiten Mal ist es Roland Imhäuser mit einem jungen Theaterensemble gelungen, weihnachtliche Stimmung in das Bürgerhaus nach Daaden zu bringen. Am 17.12.2019 gab es sogar zwei Vorstellungen von Tolstois Weihnachtsgeschichte um den alten Schuster Martin. Vormittags hatte man auch in diesem Jahr die umliegenden Grundschulen eingeladen, die das Bürgerhaus bis zum letzten Platz besetzten. Abends füllte die breite Öffentlichkeit nochmals Saal und Empore. Gespannt folgte man der von Rolf Krenzer und Siegfried Fietz vertonten Geschichte, die die Schauspieler mit Chor (aus den Klassen 5 und 6) und Solisten (Laura Kleinhakenkamp, Michelle Märker, Vivien Gocht, Michelle Göbel und Jan Lück) auf die Bühne brachten. Frederik Weber und Hannes Johne sorgten an der Technik für passenden Ton und das rechte Licht. Die Requisiten hatte zuvor unser Hausmeister (Manfred Gawlik) zum Bürgerhaus gebracht und aufgestellt. Eingestimmt wurden die Besucher durch unsere Junior – Schülerband „Moonstars“ (Leitung Dieter Schmidt). Nach der kurzen Begrüßung  durch Hajo Laubenthal (Schulleiter) eröffnete die Erzählerin Magdalena Divitrova das Weihnachtsmusical: Vater Martin (Leonard Schweitzer) lebt ganz allein für sich in einem gemütlichen kleinen Dorf im weiten Russland. Er ist Schuhmacher und meistens fröhlich. Eines Tages erwartet Vater Martin hohen Besuch. Eine Stimme hat ihm den Besuch vom Jesuskind vorhergesagt. Doch wer ihn an Weihnachten besucht sind nur ein paar Kinder (Michael Zadravec, Jeremy Schwoy und Tamme Klaas), ein alter Straßenkehrer (Tim Röhlich) und eine arme, alleinerziehende Mutter (Elise Ströhmer) mit ihrem Kind. Allen hilft der gütige Vater Martin auf seine Weise. Dem Straßenkehrer gewährt er einen Platz am Ofen und eine gute Tasse heißen Tee. Dem barfüßigen Kind schenkt Martin ein paar Kinderschuhe, die er eigentlich für das Jesuskind aufbewahrt hatte.

So verstreicht der Weihnachtstag und keine Spur vom Jesuskind. „Es hat mich doch vergessen“, denkt Martin. Doch  am Ende wird ihm klar gemacht, dass er Jesus in all den Menschen begegnet ist, die er am Tag über getroffen hatte. „Wo immer du heute einem Menschen geholfen hast, da hast du mir geholfen!“, so erklärt es ihm die Stimme. Schöner kann die Botschaft von Weihnachten nicht sein. Wir müssen sie nur wieder in unser hektisches und  verplantes Leben hineinlassen. Egal, in welcher Form oder Person sie uns begegnet. Genau diese Botschaft wurde von den Schüler/Innen im Bürgerhaus spürbar vermittelt.

Die Schulgemeinschaft dankt der ganzen Theatergruppe für die Weihnachtsbotschaft in diesem Jahr!

Wir wünschen Ihnen/Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2020!

 

Dieser Beitrag wurde am Montag, 23. Dezember 2019 um 22:28 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Aktuell abgelegt.

Inhalt

Infos

Suche in Infos


Archiv

Powered by

  webdesign-sauer.de
 

  © by Hermann Gmeiner Schule Daaden  -  Impressum