Sieg mit Jugendbuch-Klassiker beim Rennen um die besten Vorleser

 
Die Schulsieger des Vorlesewettbewerbes der Hermann-Gmeiner-Realschule Plus Daaden 2018: Fynn Brederlow, 1. Platz;  Laura Kleinehakenkamp , 2. Platz

Mit Spannung erwartet wurde in der Klassenstufe 6 der Hermann-Gmeiner-Realschule Plus Daaden der jährliche Vorlesewettbewerb, der am Nikolaustag stattfand.
Zuvor wurden im Deutschunterricht die besten Vorleserinnen und Vorleser ermittelt, sodass am Ende je zwei Klassensieger aus allen vier Klassen gegeneinander antraten. Überraschenderweise waren in diesem Jahr Jungen und Mädchen gleich stark vertreten; die Jungen widerlegten somit das Vorurteil, allesamt „Lesemuffel“ zu sein.
Alle Sechstklässler stellten ihr Lieblingsbuch vor und informierten über die Verfasser und die Handlung. Das Vortragen einer besonders interessanten Textstelle und der damit aufregendste Teil folgte. Die Jury, in der neben zwei Deutschlehrerinnen auch der Sieger des Vorjahres, Noah Steinau, vertreten war, achteten auf die richtige Betonung, das Lesetempo und die deutliche Aussprache. Ein wenig schwieriger wurde es dann noch einmal, als alle Teilnehmer einen ihnen fremden Text darbieten mussten.


Die beste Bewertung erhielt Fynn Brederlow aus der Klasse 6a mit seiner Interpretation von Mark Twains beliebten Abenteuerroman „Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn „, gefolgt von Laura Kleinehakenkamp. Diese hatte sich „Der blinde Hellseher“ aus der TKKG-Reihe von Stefan Wolf ausgesucht. India Pisalla aus der Klasse 6d landete mit ihrem Vortrag aus „Die Glücksbäckerei“ von Kathryn Littlewood auf Platz drei. Die Schulgemeinschaft gratuliert den jungen Vorlesern und dankt dem Organisatorenteam des Lesewettbewerbs herzlich!

Text und Fotos: Carmela Schmitz

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 15. Dezember 2018 um 11:45 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Aktuell abgelegt.

Inhalt

Infos

Suche in Infos


Archiv

Powered by

  webdesign-sauer.de
 

  © by Hermann Gmeiner Schule Daaden  -  Impressum