Aktion Tagwerk

<<<

17.Aktion Tagwerk – Besuch von Mitarbeitern der Lebenshilfe e.V. Steckenstein

Gruppenbild zum Abschluss eines gelungenen Vormittags: Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und Mitarbeiter der Lebenshilfe e.V.

Bericht Dezember 2013
Gruppenfoto (Custom)

Im April diesen Jahres richtete die Hermann-Gmeiner-Schule Daaden ihre „17.Aktion Tagwerk“ für die Lebenshilfe e.V. in Steckenstein aus.
Im Juli überbrachten dann Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen der Daadener Schule einen Scheck im Wert von 8000 Euro an die Werkstätten der Lebenshilfe Steckenstein. Dabei nahmen sie Einblick in die Arbeit der Mitarbeiter vor Ort schaffen und luden traditionell gleichzeitig zu einem Gegenbesuch in Daaden ein.

Vor einigen Tagen war es dann soweit:
Die Schule konnte neun Mitarbeiter der Lebenshilfe willkommen heißen.
Nach einem Frühstück mit belegten Brötchen und selbstgebackenen Plätzchen begeisterten Schülerinnen und Schüler der Musical AG mit Ausschnitten aus ihrer Show „Die MUSICALische Zeitreise“ , die am 30. Und 31. Januar zur Aufführung kommen wird. Besonders, dass auch deutsche Texte verwendet wurden, kam bei den Besuchern sehr gut an.
Anschließend konnten sich die Mitarbeiter gemeinsam mit Fünftklässlern im Sportunterricht bei einer Runde Völkerball so richtig auspowern.
Sowohl für die Mitarbeiter von Steckenstein als auch für die „Akteure“ seitens der Schule war es ein gelungenes Erlebenis, dass das gegenseitige Kennlernen und Miteinander förderte.

 

 

17. „Aktion Tagwerk“ am 23.April

Bericht April 2013

Hermann-Gmeiner-Schüler setzen sich wieder ein für die Lebenshilfe e.V

DCF 1.0

Traditionell alle zwei Jahre werden die Schüler und Lehrer der Hermann-Gmeiner-Schule Daaden aktiv für die „Lebenshilfe Steckenstein“ (Werkstatt für Menschen mit ganzheitlichen Beeinträchtigungen).
Seit 1979 engagiert sich die Hermann-Gmeiner-Schule mit ihrer „Aktion Tagwerk“ für die Einrichtungen der „Lebenshilfe Steckenstein“. Alle zwei Jahre bleiben an einem Schulvormittag die Klassenzimmer leer und die Mädchen und Jungen sowie ihre Lehrer gehen einer Tätigkeit bei Firmen, Geschäften oder bei Nachbarn bzw. Verwandten nach.

Die Entlohnung liegt im Ermessen der „Arbeitgeber“. Das erwirtschaftete Geld fließt komplett in die Arbeit der Lebenshilfe, bis jetzt 94 000,- Euro. Der symbolische Scheck wird von Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10 persönlich überbracht, verbunden mit einem Besuch der Werkstätten, wobei sich die Schülerinnen und Schüler einen Einblick verschaffen in die Arbeit und die Produkte, die von den Mitarbeitern der Werkstätten gefertigt werden. Gleichzeitig überbringen die Daadener eine Einladung zum Gegenbesuch an der Daadener Schule.
Seit Ende der siebziger Jahre unterhält die Hermann-Gmeiner-Schule Daaden eine Partnerschaft zur Werkstatt für behinderte Menschen in Steckenstein. Die Lebenshilfe hat sich unter anderem die Aufgabe gestellt, geistig beeinträchtigten Menschen in der Region ein produktives Betreuungsangebot zu bieten.
Ansatzpunkt der regelmäßigen Begegnungen zwischen Schülern der Hermann-Gmeiner-Schule und den Mitarbeitern der Lebenshilfe ist der Religionsunterricht in den Klassen 9 und 10 an der Daadener Schule. Organisation und inhaltliche Vorbereitung liegen in den Händen von Lehrerin Franziska Schoch.
Wir würden uns freuen, wenn Bürger und Geschäftswelt des Daadener Landes den Jugendlichen einen „Arbeitsplatz“ für ein paar Stunden anbieten könnten.
Herzlichen Dank dafür!

„Aktion Tagwerk“ erbrachte über 8000,- Euro für die Lebenshilfe

Bericht 18. Oktober 2010

Markus Deutrich, Klassenstufe 8, war eingesetzt bei der Firma Metallbau Sturm und hier für das Kehren im Betrieb zuständig.


Bereits zum sechzehnten Mal blieben zu Gunsten des guten Zwecks die Klassenräume der Hermann-Gmeiner-Schule Daaden leer, denn Schüler und Lehrer setzten sich am 30. September erneut ein für die Unterstützung der Lebenshilfe e.V. Steckenstein.

Sie stellten ihre Arbeitskraft in den Dienst der guten Sache und mit kleinen oder größeren Jobs erwirtschafteten sie eine kleine Entlohnung, die die Schule als Gesamtbetrag der Lebenshilfe in Steckenstein zukommen lässt. Inzwischen steht fest, dass in diesem Jahr ein Betrag von über 8000,- Euro zusammenkommen wird.
Der symbolische Scheck wird in den kommenden Wochen von einer Schülergruppe in Steckenstein überreicht werden.
Die Schule bedankt sich bei allen Unterstützern dieser Aktion, ohne die diese fruchtbare Arbeit nicht möglich wäre.

 

 

„Mitte wird Gestalt“ -Feierliche Übergabe der Skulpturen

 
Bericht 4. September 2010

Im Juni kamen Mitarbeiter der Lebenshilfe e.V. und Schüler der Hermann-Gmeiner-Schule zu einem ganz besonderen Projekt in der Schule zusammen.
Über mehrere Wochen wurden gemeinsam zwei Plastiken gestaltet, die in Lebensgröße zwei Menschen darstellen, die das Miteinander von beeinträchtigten und nicht beeinträchtigten Menschen symbolisieren sollen.

Unter der künstlerischen Leitung von Dieter Horn und der organisatorischen Leitung von Konrektor Hajo Laubenthal wurden die Figuren aus Ton geformt, eingefärbt und wetterfest gebrannt.

Im Rahmen des Ehrenamtstags der Lebenshilfe e.V. Kreis Altenkirchen wurden die beiden farbenfrohen Figuren am 4.September feierlich enthüllt.

Als Schwerpunktschule, die beeinträchtigte und nicht beeinträchtigte junge Menschen unterrichtet, freut sich die Schule ganz besonders über dieses hervorragend gelungene Kunstwerk.

„Mitte wird Gestalt“ – Ein integratives Kunstprojekt der LEBENSHILFE e.V.

Eine ständige Aktualisierung der Projektarbeit findet man hier.

Anlässlich des diesjährigen europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 05.Mai 2010 initiiert die Lebenshilfe e.V im Landkreis Altenkirchen/Ww. in Kooperation mit der VG Daaden und unter Einbezug ehrenamtlichen Engagements von Schülerinnen und Schülern der Hermann-Gmeiner-Schule in Daaden ein Kunstprojekt. Gefördert wird das Projekt im Rahmen der Gesellschafterinitiative „In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?“ der ‚Aktion Mensch‘.

Hintergrund ist die konkrete Umsetzung der UN-Konvention über die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Bereits in den vergangenen Jahren unterstützte die Lebenshilfe e.V. im Landkreis Altenkirchen/Ww. solche Bestrebungen, so z.B. durch Unterschriftensammlungen im Jahr 2008 mit dem Ziel der Ratifizierung dieser UN-Konvention. Seit der Ratifizierung des Übereinkommens im März 2009 steht die konkrete Umsetzung des Inklusionsgedankens im Fokus. Unter dem Motto „Inklusion – Dabei sein! Von Anfang an.“ führt die Lebenshilfe e.V. in diesem Jahr ein Kunstprojekt durch. Durch die Initiierung des Projektes soll ein inklusives Gesellschaftsbild skizziert werden.
Kunst sucht Ausdruck – nicht nach Ausgrenzungsformen. Kunst lässt sich nicht nur auf die „Kommunikation“ mit sich selbst reduzieren, sondern steht auch immer in Kontakt zur Außenwelt. Kunst- und Kulturprodukte von und mit Menschen mit Behinderungen schaffen auf der Grundlage des künstlerisch-kreativen Ausdrucks Möglichkeiten der Begegnung und rücken Integration wirkungsvoll und nachhaltig in Alltagsbezüge.

Die konkrete Prokjektumsetzung ist so konzipiert, dass Menschen mit Behinderungen gemeinsam mit Schülern der Hermann-Gmeiner-Schule in Daaden unter der Anleitung des ortsansässigen Künstlers Dieter Horn zwei lebensgroße Portrait-Skulpturen modellieren.
Täglich werden in der Zeit vom 01.05. bis zum 12.05. Menschen mit Behinderungen und Schüler gemeinsam arbeiten. In der Beziehung dieser Kunstfiguren spiegeln sich Begegnung zwischen Menschen in gesellschaftlichen Kontexten wieder und verleihen dem Titel „Mitte wird Gestalt“ die Dynamik, welcher es bedarf, dass Menschen respektvoll, verantwortungsvoll und rücksichtsvoll miteinander umgehen. Der endgültige Aufbau der fertig gestellten Figuren findet im September 2010 auf dem Außengelände der Hermann-Gmeiner-Schule in Daaden statt. Durch die feste Installierung der wetterfest gebrannten Figuren im öfftenlichen Raum wird Inklusion für jeden Bürger sichtbar und erfahrbar und reduziert sich nicht zuletzt auf zeitlich begrenzte Thementage. So wird das Projekt „Mitte wird Gestalt“ ein fester Bestandteil im Gemeinwesen.

Lebenshilfe e.V. im Landkreis Altenkirchen Ww.
Natascha Imhäuser
-Koordinatorin-

(Fortsetzung des Berichts folgt!)

 

Aktion Tagwerk erbrachte wieder stattliche Spende

Schüler der Daadener Schule und Mitarbeiter der Werkstätten in Steckenstein bei der Scheck-Übergabe

Bericht November 2008

pict5246-custom.JPG

7000.- Euro konnten durch die diesjährige Aktion Tagwerk von den Schülern und Lehrern der Hermann-Gmeiner-Schule eingenommen werden.
Der Scheck wurde Anfang November von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10 übergeben, verbunden mit einem Besuch der
Lebenshilfe-Werkstätten in Steckenstein.
Die Schule bedankt sich bei allen „Arbeitgebern“, die mit ihrer Entlohnung zum Erfolg der Aktion beigetragen haben.

 

„Aktion Tagwerk“ bereits zum fünfzehnten Mal

Hermann-Gmeiner-Schüler setzen sich am 23. September wieder ein für die Lebenshilfe e.V.

Bericht September 2008

Traditionell alle zwei Jahre werden die Schüler und Lehrer der Hermann-Gmeiner-Schule Daaden aktiv für die „Lebenshilfe Steckenstein“ (Werkstätten für Menschen mit geistiger Behinderung).

Seit 1979 engagiert sich die Hermann-Gmeiner-Schule mit ihrer „Aktion Tagwerk“ für die Einrichtungen der „Lebenshilfe Steckenstein“. Alle zwei Jahre bleiben an einem Schulvormittag die Klassenzimmer leer und die Mädchen und Jungen sowie ihre Lehrer gehen einer Tätigkeit bei Firmen, Geschäften oder bei Nachbarn bzw. Verwandten nach.

Die Entlohnung liegt im Ermessen der „Arbeitgeber“. Das erwirtschaftete Geld fließt komplett in die Arbeit der Lebenshilfe. Der symbolische Scheck wird von Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10 persönlich überbracht, verbunden mit einem Besuch der Werkstätten, wobei die Schülerinnen und Schüler einen Einblick gewinnen in die Arbeit und die Produkte, die von den Mitarbeitern der Werkstätten gefertigt werden. Gleichzeitig überbringen die Daadener eine Einladung zum Gegenbesuch an der Daadener Schule.

besuch-in-steckenstein-custom.JPG

Archivfoto der Schule:
Daadener Schüler besuchten die Werkstätten der Lebenshilfe im vergangenen Jahr. Werkstattleiter Jörg Borutta führte durch den Betrieb.
Die Besichtigung der Werkstätten vermittelt den Schülerinnen und Schülern einen realistischen Einblick in die Schwierigkeiten, denen geistig beeinträchtigte Menschen in der industrialisierten Gesellschaft ausgesetzt sind, zeigt aber auch auf, zu welchen Leistungen sie unter den geeigneten Bedingungen fähig sind.

Seit Ende der siebziger Jahre unterhält die Hermann-Gmeiner-Schule Daaden eine Partnerschaft zur Werkstatt für behinderte Menschen in Steckenstein. Die Lebenshilfe hat sich unter anderem die Aufgabe gestellt, geistig beeinträchtigten Menschen in der Region ein produktives Betreuungsangebot zu bieten.
Ansatzpunkt der regelmäßigen Begegnungen zwischen Schülern der Hermann-Gmeiner-Schule und den Mitarbeitern der Lebenshilfe ist der Religionsunterricht in den Klassen 9 und 10 an der Daadener Schule. Organisation und inhaltliche Vorbereitung liegen in den Händen von Religionspädagogin Gabriele Zöller.

Die diesjährige „Aktion Tagwerk“ ist bereits die Fünfzehnte. Insgesamt konnten bis jetzt weit über 80.0000 Euro an die „Lebenshilfe e.V.“ übergeben werden.
Am 23. September findet die diesjährige „Aktion Tagwerk“ statt.
Die Schüler stehen für Arbeiten zur Verfügung, die für 10-16-jährige Kinder ungefährlich und zumutbar sind. In Frage kommen z.B. Auto waschen, Straße fegen, Einkäufe erledigen, Gartenarbeiten, Hausarbeiten, Vorlesen und ähnliches. Nicht nur Privatpersonen sondern auch Betriebe können kleinere Beschäftigungsangebote machen.

Inhalt

Infos

Suche in Infos


Archiv

Powered by

  webdesign-sauer.de
 

  © by Hermann Gmeiner Schule Daaden  -  Impressum