Schülerbeiträge

<<<

Im Rahmen des Religionsunterrichtes der Klassenstufe 9 wurde zum Thema „Liebe“ folgende Aufgabe gestellt:

Fertige ein Liebesgedicht für jemanden oder etwas, was dir wichtig ist, an.

Hier ein paar Ergebnisse.

 

Liebe Mutter,

dies schreib ich nicht nur weil

du meine Mutter bist.

Sondern, weil ich dich liebe.

Du bist immer für mich da.

Und so, wie du immer für mich da bist,

werde ich immer für dich da sein.

Du bist und bleibst einer der

wichtigsten Menschen

in meinem Leben.

Du bist eine tolle Mutter!

Janina Stahl

 

Liebe ist schön wie ein Glücksgefühl.

Meine Liebe zu dir ist unendlich groß,

sie ist stabil wie ein Baum.

In meinem Herzen

kreisen alle Gedanken um dich.

Es vergeht keine Stunde

am Tag und in der Nacht,

wo ich an dich denk.

Laura Kappel

 

Viele sagen, Liebe tut weh,

aber das ist nicht wahr.

Einsamkeit tut weh,

einen zu verlieren tut weh,

böse Worte tun weh.

Aber in Wahrheit ist die Liebe

ein schönes Gefühl, das einem

Hoffnung gibt, oder einen

auf Wolken gehen lässt.

Liebe tut nicht weh.

Tim Solbach

 

Mein lieber Bruder,

dieses Gedicht geht an dich. Du warst

für mich in guten Zeiten und auch

schlechten Zeiten immer da.

Auch wenn du

leider von zuhause weggezogen bist,

in meinem Herzen bist du immer bei mir.

Du hilfst mir immer, wenn

ich in Schwierigkeiten bin oder

vielleicht mal deine Hilfe benötige.

Du bist der allerbeste Bruder der Welt,

ich kann mir keinen besseren wünschen.

Du bist für mich einmalig und

dieses Gedicht kommt von Herzen,

mein Bruder.

Nils Pfau

 

 

 

 

 

 

Besuch  in Steckenstein

Gruppenfoto

p1160042

Am 3.6.2016  sind einige Schülerinnen der 10b und die Klasse 9a  zur Lebenshilfe  Steckenstein  gefahren, um einen großen Scheck zu übergeben. Davor haben alle Klassen bei der Aktion Tagwerk mitgemacht, z B.  Autos gewaschen oder in Firmen gearbeitet und dabei sehr viel Geld verdient. Es kamen 9.226,50 Euro zusammen.  Die Mitarbeiter der Lebenshilfe haben sich sehr gefreut. Nach einer freundlichen Begrüßung haben wir gefrühstückt. Danach wurden wir in 4 Gruppen eingeteilt und haben eine Führung durch die Werkstatt gemacht. Das war sehr interessant und hat uns sehr viel Spaß gemacht. Wir waren erstaunt, wie viele verschiedene Arbeitsbereiche es dort gibt. Alle waren sehr nett zu uns und haben uns gezeigt, woran sie gerade arbeiten.

Mit vielen positiven Eindrücken sind wir wieder nach Daaden gefahren.

 

Nach den Sommerferien werden uns Mitarbeiter und ihre Betreuer besuchen kommen.

Darauf freuen wir uns schon sehr!

 

Vanessa Jordan  Klasse 10b

 

Besuch beim Amtsgericht Betzdorf

20160530_083555

30.05.16, Betzdorf

Besuch im Amtsgericht

Am Morgen trafen wir uns vor dem Amtsgericht. Danach wurden wir in den Gerichtssaal geführt. Als erstes erschien der Verteidiger des Angeklagten. Als nächstes kam die Protokollschreiberin.

Im ersten Fall ging es um einen Mann, der wegen Diebstahl, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Urkundenfälschung angeklagt war. Der Mann tankte innerhalb von drei Wochen zweimal ohne zu bezahlen, da er kein Geld hatte um es zu bezahlen und besaß keinen Führerschein. Dazu klaute er Nummernschilder von zwei fremden Pkws. Nach einer kurzen Pause verkündete der Richter das Urteil: Er wurde zu einer Geldstrafe von 2200 € verurteilt.

Im zweiten Fall ging es um eine Frau die einkaufen gegangen ist und mit Karte zahlte und das Geld später zurückbuchte. Ihre Begründung war, das sie das Geld für ein neues Haus brauchten und das ihr altes Haus von Schimmel befallen war. Wieder nach einer kurzen Pause verkündete der Richter das Urteil: Sie wurde zu einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten mit 4 Jahren auf Bewährung verurteilt und sie bekommt Hilfe von einem Bewährungshelfer.

Im dritten und letzten Fall ging es um einen Mann, der zweimal Auto gefahren ist ohne einen Führerschein zu besitzen. Der Führerschein wurde im wegen zu vieler Punkte entzogen. Der Angeklagte gab seine Tat zu bestritt aber, das er von der Unfallstelle geflohen wär. Nach zwei Zeugenbefragungen stand fest, das der Angeklagte nicht geflohen ist. Wieder nach einer kurzen Pause verkündete der Richter sein Urteil: Der Mann wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe von 3600 € verurteilt und bekam zusätzlich eine Führerscheinsperre von einem Jahr.

Bericht: Mika Leicher, Yannis Mews, Dustin Schüler, Klasse 8a

Inhalt

Infos

Suche in Infos


Archiv

Powered by

  webdesign-sauer.de
 

  © by Hermann Gmeiner Schule Daaden  -  Impressum