Müll sammeln statt Schulbank drücken

Den „Tag der Arbeit”, wie die „Aktion Tagwerk“ auch genannt wird, verbrachte eine Schülergruppe mit vierbeiniger Begleitung mit dem Einsammeln von Müll um die Schule herum und später auch im Wald rund um die Hüllbuche.

Besonders Zigarettenfilter sind sehr gefährlich, da sie 7000 unterschiedliche Gifte enthalten. 80% aller „Kippen“ landen nicht im Aschenbecher oder Abfalleimer, sondern auf Plätzen, Gehwegen und Straßen. Mit dem Regenwasser gelangen sie in Bäche und Flüsse und schließlich ins Meer. Dort töten sie Fische, Seevögel und Schildkröten, die sie für Futter halten und fressen. Doch sie schaden auch vor unserer Haustür den Menschen und Tieren: Das Gift wird ausgewaschen und gelangt ins Grundwasser. Kleine Kinder, Haustiere und heimische Vögel können sterben, wenn sie die wie Watte aussehenden Filter essen. Etwa 100 Zigarettenfilter fand die Gruppe rund um die Schule…
Innerhalb von zwei Stunden hatten die fleißigen Helfer mehrere Beutel mit allem möglichen Abfall gefüllt, der schon nicht mehr zur Gefahr für die Umwelt werden kann.

Die Schulgemeinschaft dankt den umweltbewussten Helferinnen und Helfern. Ebenso unserer neuen Zukunfts-AG, die sich für eine umweltbewusstere und grüne Schule einsetzt!

Text/Foto/Organisation: Carmela Schmitz

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 27. November 2019 um 21:15 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Aktuell abgelegt.

Inhalt

Infos

Suche in Infos


Archiv

Powered by

  webdesign-sauer.de
 

  © by Hermann Gmeiner Schule Daaden  -  Impressum