Liebevoller Abschied und ein herzliches Willkommen an der Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden

Frau Daub geht in den wohlverdienten Ruhestand 

und Herr Laubenthal wird neuer Rektor

Es war schon eine Besonderheit, die man im Filmraum am 08.02.2018 in der Hermann-Gmeiner-Realschule plus in Daaden erleben durfte. Zum Einen wurde unsere langjährige Schulleiterin Lena Daub mit gebührenden Ehren in den Ruhestand verabschiedet und zum Anderen ihr Nachfolger, Hans-Joachim Laubenthal, würdevoll in sein neues Amt des Schuloberhauptes eingeführt.


Zwei Urgesteine unserer Schule: Frau Daub und Herr Laubenthal

Doch der Reihe nach. Am Tag zuvor hatte man Frau Daub, die die Geschicke unserer Schule seit 2004 leitete,  schon auf ihre „Abschiedstour“ durch alle Schulklassen geschickt. So hatten die Schülerinnen und Schüler genug Zeit, sich von ihrer Rektorin persönlich zu verabschieden.

In jeder Klasse gab es ein kleines „Souvenir“ für den bevorstehenden Ruhestand, den Frau Daub in ihren speziell angefertigten „Ruhestandsrucksack“ ablegen konnte.

Husein Siblani aus der Klasse 10 B wünscht für den Ruhestand alles Gute.

So kam einiges zusammen und es gab  den passenden Sonnenhut zur Sonnenbrille, ein gutes Buch für den Strand, Schokolade für die Nerven, aber auch ein „Buch über Listen“ war dabei, falls die Sehnsucht zum Beruf dann doch einmal zu groß werden sollte.

„Sunshine“ und die dazugehörige Sonnenbrille gab´s in der 9B. 

Neben den einzelnen Geschenken für den Ruhestand fanden die Schülerinnen und Schüler aber auch noch Gelegenheit, ihre Schulleiterin mit eigenen Worten, Gedichten, Ansprachen oder selbstgeschriebenen Liedern mal „laut“ oder auch mal mit ganz „leisen“ Tönen zu verabschieden und wertzuschätzen.

Live Musik und Gesang  gab es von der Klasse 7D mit einem  Abschiedssong

Die Klasse 6A hatte sogar das englische Theaterstück „Peter Pan“ einstudiert und Frau Schmitz erzählte, dass sie damals auch ein Stück auf Englisch für die Einführung von Frau Daub aufgeführt hatte.

Die Klasse 6A brachte das englische Theaterstück: „Peter Pan“ auf die Bühne. 

So schloss sich auch hier der Kreis für Lena Daub, die sichtlich gerührt von den vielen Anerkennungen und guten Wünschen der Schülerinnen und Schüler war.

Das „Schattentheater“  der Klasse 5C wünschte auf seine Art „Adieu“

Da es sich an unserer Schule um 20 Klassen handelt, konnte die „Tour-d´Adieu“ aber nicht an einem Tag bewältigt werden, sondern die endgültig letzte Etappe wurde dann am 08.02.2018 beendet und mündete in die Feierstunde „Abschied und Willkommen“.

Die Klasse 9A läßt Lena Daub sprichwörtlich „in die Luft gehen“ und schenkt einen Motorsegelflug über das Daadener-Land.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Pädagogische Koordinatorin, Frau Schäfer, traten gleich drei wegbegleitende Schulräte zur Verabschiedung von Frau Daub an. Herr Friedhelm Zöllner (Schulrat a.D.), Herr Thomas Hirsch (Schulrat a.D.) und der amtierende Schulrat Herr Jörg Kurtscheidt betonten, dass es ungewöhnlich sei und äußerst selten, dass ein Festakt mit Verabschiedung direkt mit einer Neueinführung in das Amt eines Schulleiters mündeten. Dennoch fiel es ihnen nicht schwer, diese Situation zu verknüpfen, da sowohl die Wege von Frau Daub als auch von Herr Laubenthal fest mit unserer Schule verwurzelt sind.


Gleich drei Schulräte sind nach Daaden gekommen.
Frau Daub ließ ihrerseits in der Abschiedsrede vieles Revue passieren: Die SOS-Basare, das 40-jährige Schuljubiläum und natürlich die erfolgreiche Aufführung des Musicals „Eine musicalische Zeitreise“ sind nur ein paar Ausschnitte aus ihrer Tätigkeit an unserer Schule. Eine Sache wiederholte sich jedoch immer wieder in ihrem Wirken: die Verbundenheit zu den Schülerinnen und Schülern, die ihr stets an erster Stelle standen. Ebenso dankte sie allen Menschen, die sie in ihrer langjährigen Laufbahn privat oder dienstlich im Schulalltag maßgeblich unterstützt hatten.

Als „alter“ Schulträger stellte Verbandsbürgermeister Wolfgang Schneider mit seinen Abschiedsworten eine Verbindung zwischen einigen Liedern des Kölner Karnevals („Dat is Heimat“) und den Wünschen an Frau Daub her  und beschrieb damit ihre Verbundenheit zur Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden. Dem schloss sich der Kreisbeigeordnete Günter Knautz als Stellvertreter für den Kreis Altenkirchen („neuer“ Schulträger) gerne an und richtete den Blick auch auf die zukünftige Zusammenarbeit mit dem neuen Schulleiter. Daadens Stadtbürgermeister Walter Strunk nahm Bezug auf die langjährige gute Zusammenarbeit mit Frau Daub – sowohl im kommunalen als auch schulischen Bereich. Er lobte die Schule für den Einsatz in Weltoffenheit, Toleranz, Frieden und Demokratie in Daaden und darüber hinaus.

Es hatten sich noch mehr  Wegbegleiter von Frau Daub angekündigt und sagten auf ihre Weise „Adieu“: Almut Leukel (Konrektorin der Grundschule Daaden), Ralph Meutsch (Realschule plus Gebhardshain) und auch der ehemalige Schulleiter Walter Ecker warfen einen Blick zurück. So wurden neben würdigenden Abschiedsworten auch die Namensgebung der „Hermann-Gmeiner-Schule“ und die regelmäßig ausgerichteten SOS-Kinderdorf-Basare sowie die starke Zusammenarbeit mit den Grund- und Realschulen plus im Umkreis thematisiert. Pfarrer Sorgatz betonte, dass hier eine starke Schule mit starken Kindern/Jugendlichen existiere und er sich auch in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit freue.

Passende Musik hatte die Schülerband: „Diamonds“ parat…

Für die musikalische Untermalung sorgte die Schülerband „Diamonds“ unter der Leitung von Dieter Schmidt mit den passend ausgewählten Songs: „That´s my live“; „Es ist Zeit zu gehen, wir werden euch im Herzen tragen,…“ und nicht zuletzt der Ausblick auf den Ruhestand: „Walking on sunshine“.

Die Personalrätinnen, Pia Gliwa, Regina Metz und Hannelore Diehl würdigten die Arbeit von Frau Daub und überreichten einen „Musicalgutschein“ als Geschenk des gesamten Kollegiums. Dieses sang dann geschlossen ihr eigenes „Mach´s gut“ im Chor. Hierzu hatte Roland Imhäuser das Lied „Das arme Dorfschulmeisterlein“ umgedichtet.


Der Lehrerchor singt sein Abschiedslied

Der Schulelternsprecher Stefan Haubrich bedankte sich auf seine eigene humorvolle Art und Verband geschickt den heutigen „Altweiberdonnerstag“ mit seinen Dankesworten an die ehemalige Schulleiterin. Mit der Ankündigung „Jetzt erwarten wir eine Prozession aus Marienstatt. Wolle mer se reilosse?“ leitete er einen besonderen Programmpunkt der Feier ein. Unter dem „Marsch der Priester“ aus der Zauberflöte zog die Delegation ein und befasste sich als „Priesterrat“ mit der Person Hajo Laubenthals. Nach kurzer Befragung durch seine Eminenz Roland Imhäuser befand  die  9-köpfige Bruderschaft Laubenthal für würdig, das Amt des Schulleiters auszuführen. So wurde unter lautem Applaus aller Anwesenden „Habemus Laubenthal!“ verkündet.

Im Anschluss trat dann die SMV mit bewegenden Grußworten und entsprechenden symbolischen Geschenken an. Sara Walsheim und Kira Litau beschrieben Frau Daub mit den Worten: „Sie hatten immer ein offenes Ohr für uns Schüler, waren gerecht und immer freundlich.“ Honoriert wurde die Arbeit von Frau Daub deshalb mit einer selbstgebackenen „Schulmottotorte“ aus der Backstube von Kira Litau, die locker beim „Das große Backen“ hätte mithalten können.


Zum Abschied eine „Hermann-Gmeiner-Torte“ von Kira Litau

Den symbolischen Schlüssel für seine Schule erhielt Hajo Laubenthal durch die SMV-Schülerin Natalia Patryak mit den Worten: „Hier nun der symbolische Schlüssel für ihre neue Schule – den für unsere Herzen haben Sie ja bereits.“

Danach ernannte Schulrat Jörg Kurtscheidt Hans Joachim Laubenthal ganz offiziell zum neuen Schulleiter der Hermann-Gmeiner-Realschule plus Daaden. In seiner Rede nahm er symbolisch Bezug auf die unterschiedlichen Maltechniken der Künstler. Genau wie ein Maler seine Bilder kreiert und ihnen Leben einhaucht, könne man auf unterschiedliche Art und Weise Schule gestalten und wachsen lassen.  Wichtig sei es, nun auch eigene Wege der Gestaltung einzuschlagen und den Weg der Realschule plus auf die noch weiße Stellen der Leinwand zu zeichnen.

So haben schon einige Schulleiter das Gesamtbild der Hermann-Gmeiner-Schule seit 1972 „mitgestaltet“ und ihren eigenen Stil auf der Leinwand hinterlassen: Karl Heinz Frankhäuser, Walter Ecker, Klaus Willwacher, Michael Nell und Lena Daub. Nun wird der Pinsel an Hans-Joachim Laubenthal weitergereicht.

Wir als Schulgemeinschaft sagen DANKE Frau Daub, für Ihren Beitrag an der Gestaltung Ihres Bereiches der Leinwand  und  wünschen weiterhin viel Elan und  Kreativität im Ruhestand. 

Herrn Laubenthal wünschen wir für die Zukunft alles Gute und sind gespannt auf seine Art der Pinselführung. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit!

Text: Lars Limbach        Fotos: Lena Schneider, Charlotte Müller, David Henrich

 Der Beitrag wird durch entsprechende Bilder noch ergänzt. 
Dieser Beitrag wurde am Sonntag, 18. Februar 2018 um 00:32 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Aktuell abgelegt.

Inhalt

Infos

Suche in Infos


Archiv

Powered by

  webdesign-sauer.de
 

  © by Hermann Gmeiner Schule Daaden  -  Impressum